Samstag, 30. Dezember 2006

Sind Männer hygienischer als Frauen? ZufallsTest

Da kommt doch meine GötterGatin an und meint, dass Frauen einfach "grusig" sein können und sie Mühe hat, Türfallen in öffentlichen Toiletten zu berühren. Sie war soeben in einem Restaurant auf der BedürfnisAnstalt und musste feststellen, dass zwei Frauen beim Verlassen des Raums die Hände nicht gewaschen haben. Eine Besucherin hat "nach Vorschift" gehandelt, also 2:1 gegen die Hygiene.

Gegentest: In einer Buchhandlung in Luzern gehe ich ebenfalls auf die Toilette, in einen geschlossenen Raum und warte ab. Innert kurzer Zeit betreten hinter einander zwei Männer die Toilette und stellen sich ans Pissoir. Beide Herren waschen die Hände vor dem Verlassen des TatOrts.

Dieser Test ist natürlich nicht repräsentativ und zufällig. Und doch stellt sich die Frage, ob Männer in den letzten Jahren dazu gelernt haben. Bei grösseren Untersuchungen vor ein paar Jahren standen nämlich die Männer ziemlich schweinisch in der Gegend rum. Es wurden sogar Urin/KotSpuren in Speisen, die in Restaurants serviert wurden, gefunden.

Unser KurzTest hat das Gegenteil ergeben, Männer sind nicht immer "so". So oder so, wie wär's mit Denken nach dem Handeln?, damit meine Frau wieder Türfallen in die Hand nehmen kann und sich nicht mehr "gruset".

Uebrigens habe ich nichts gegen Urin. Im Gegenteil, dieser hat in verschiedensten Kulturen eine wichtige Rolle gespielt. So wurde Urin zum Waschen von Wäsche verwendet, ebenfalls zum Färben. Und dann denken wir noch an das alte Wort aus dem alten Rom: "Geld stinkt nicht". Auch da war Urin im Spiel.
Urin kann sogar als Heilmittel eingesetzt werden. Entsprechende Literatur ist in stinkNormalen Buchhandlungen erhältlich. Also, keinesfalls eine Tabuisierung, aber eben, alles am richtigen Ort.

Tag(s): toiletten männer frauen hygiene kulturtv kultpavillon

Kommentare:

  1. Kein Wunder haben die Männer in der Buchhandlung alle die Hände gewaschen. Die haben bestimmt die stinknormalen Bücher über Urin gelesen. ;-)

    Im Ernst: Ich glaube nicht, dass sich das so verallgemeinern lässt. Ich denke, dass da die Erziehung (sei es durch die Eltern oder durch den Partner) eine grosse Rolle spielt.

    AntwortenLöschen
  2. Die Rolle der Eltern ist besonders wichtig, ohne Zweifel (und Tadel).

    Wir haben aber immer darauf geachtet, dass unsere Kinder menschliche Ausscheidungen nicht als "grusig" empfinden (tabuisiert werden), sondern ein ganz normales, gesundes Verhältnis zum Thema haben.

    Das TestErgebnis ist sicher Zufall, dass will ich keinesFalls bestreiten. Es war wohl eher ein AufmerksamMachen auf die HygieneAnforderungen einer Gesellschaft, ausgelöst durch meine Frau.

    AntwortenLöschen
  3. schwierige Frage, Ich würde sagen teils, teils.

    AntwortenLöschen