Samstag, 4. August 2007

Die SVP-Brunnenvergifter sind wieder da! Fasst sie!

anzeige_2

 anzeige_1

Wer erinnert sich nicht an die unrühmlichen Inserate der Schweizer Volkspartei mit dem MesserStecher. Alle möglichen Kreise haben sich damals damit beschäftigt und sind zu entsprechenden Schlüssen gekommen.

Heute nun ist in verschiedenen Schweizer Zeitungen die Version 2 des Inserates "Sicherheit schaffen" erschienen, so auch in der "Neue Luzerner Zeitung". Die Partei zeigt somit, dass sie nichts dazu gelernt hat und was der wahre Hintergrund dieser Parteileitung ist: Volksverhetzung!

Ich frage mich, warum ZeitungsVerlage sich für solche Aktionen einspannen lassen und die Anzeigen veröffentlichen. Meiner Meinung nach machen sie sich dabei mitschuldig an fehlgeleiteten Entwicklungen. Sie unterstützen menschenverachtende Darstellungen und Menschenhatz durch Angstmacherei. Und irgend wann wird dann in den Zeitungen zu lesen sein: "Wir konnten doch nicht voraus sehen, dass die Anzeigen eine solche Wirkung haben". Verlage, die echten unternemerischen Mut zeigen, lehnen solche MachWerke ab und verzichten auf die Einnahmen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen