Mittwoch, 30. April 2008

Der 1. Mai 2008 in Luzern ist vorbei

1. Mai 2008 in Luzern

... und die Arbeiterschaft kämpfte für die Erhaltung des Luzerner Eichhof-Bier. Tja, lokal Denken, lokal Handeln scheint das aktuelle Motto für dieses Jahr zu sein. Oder ist es im Grund genommen schon immer so gewesen. Hört die internationale Solidarität nach der Haustüre auf? No Comment

 

Technorati-Tags: ,,,,,

Ein neuer Blog erblickte das Licht der Blogwelt - der Offblog

offblog_zuerich

Evelyne Baumberger steckt mitten in ihrer Abschlussarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste. Ein Teil ihrer Diplomarbeit besteht aus einem Blog. Wir haben Evelyne etwas auf den BlogZahn gefühlt.

Evelyne, du bist an deiner Diplomarbeit. Was ist das Thema?

Während meiner Arbeit auf der Kulturredaktion der Aargauer Zeitung habe ich erlebt, wie sehr der beschränkte Platz, die begrenzten personellen Ressourcen und der Konkurrenzdruck die Auswahl der zu besprechenden Kunstausstellungen beeinflusst. Oft bleibt wenig Kapazität, um auch über weniger stark besuchte, kleinere Ausstellungen zu  berichten. Vor allem in Zürich gibt es viele kleine, innovative Kunsträume, über die selten etwas in der Zeitung zu lesen ist.
Blogs mit dem unbegrenzten Platz für Bilder und Text, den Links, Möglichkeiten für Video, Kommentarfunktion etc. bieten meiner Meinung nach die ideale Ergänzung zur traditionellen Kunstberichterstattung in den Zeitungen. Deswegen der OFF-Blog - eigentlich ein Experiment, ob so ein Blog funktionieren kann.
Die schriftliche Arbeit dokumentiert die Entstehung des OFF-Blogs und bietet etwas theoretischen Hintergrund, Interviews mit Medientheoretikern, Bloggern, einen Text zur Frage, ob Blogging Journalismus ist, ein Glossar und eine kurze Geschichte der Blogs etc.
Kurz gesagt: Mein Thema ist die Ergänzung der Kunstberichterstattung durch Blogs und ihre Möglichkeiten.

Im Zuge deiner Diplomarbeit hast du einen Blog aufgeschaltet. Wie bist du auf dieses Medium gestossen und warum meinst du, dass sich ein Blog zur Vermittlung von Kunst eignet?

Im Herbstsemester 2006/07 machte ich ein Praktikum auf der Kulturredaktion der Aargauer Zeitung. Während dieser Zeit begann ich mich für Blogs zu interessieren: Einerseits führte ich selbst einen, um mein Praktikum zu dokumentieren und die Erfahrungen mit der Redaktionsarbeit auch anderen zugänglich zu machen, die es interessierte. Den Blog führe ich heute noch (www.zwischendenzeilen.blogspot.com), aber mehr zu privaten Themen.
Daneben sah ich mich im Internet um und entdeckte andere, spannende Blogs. Natürlich suchte ich dabei auch nach Blogs über Kunst - und stellte fest, wie wenig es davon gibt. Das erstaunte mich, weil Kunst momentan auf grosses öffentliches Interesse stösst. Und Blogs mit ihren Möglichkeiten: Einbindung von Bildern und AV-Medien, Vernetzung zu Websites von Galerien, Künstlerportfolios etc. wären meiner Meinung nach ideal, um über Kunst zu berichten.

Zürich empfindet sich oft als "Nabel der Schweizer Kunst". Wer etwas gilt im engsten Umkreis, will nach Zürich. Doch oft bieten sich nur freie Kunsträume für Ausstellungen und Aktionen an. Diese werden aber nur "randständig" von der Presse beachtet. Hat Zürich ein zu grosses Angebot oder ist es für die "grosse Presse" uninteressant?

Ich muss dazu sagen, dass ich zuerst über meine Region (Aarau - Baden) bloggen wollte, weil ich diese Szene aus meiner Tätigkeit als freie Journalistin für die AZ kenne. Dort herrscht allerdings die tolle Situation, dass zumindest im Regionalteil der AZ über jede noch so kleine Ausstellung geschrieben wird. Da wäre ein Blog überflüssig. Deswegen Zürich - obwohl ich mich dort eigentlich nicht gut auskenne und erst dabei bin, die Kunsträume etwas besser kennen zu lernen.
Das Angebot in Zürich befriedigt sicher auch die momentan grosse Nachfrage der Besucher. Die Möglichkeiten, v.a. der Platz einer Zeitung ist aber beschränkt, deswegen muss bei den vielen Ausstellungen eine strenge Auswahl getroffen werden, über was man berichtet. Da sind sicher Institutionen wie das Kunsthaus und das Migros-Museum immer dabei, und zudem gibt es auch grosse Ausstellungen im Ausland, über die der Tagi und die NZZ berichten. Da bleibt, wie schon gesagt, einfach wenig Kapazität für kleinere, besucherschwächere Ausstellungen.

Richten wir unseren Blick nochmals auf deinen Blog "OFF-Blog Zürich". Wie der Name schon sagt, willst du dich auf Zürich konzentrieren. Wie weit strebst du eine (Informations-)Zusammenarbeit mit den Kunsträumen und Institutionen an? Wirst du  diese auch besuchen und Berichte veröffentlichen, mit Bild, bzw. Video? 

Von den Kunsträumen habe ich sehr gute Reaktionen erhalten, sie versorgen mich auf Wunsch auch mit Bildmaterial für den Blog und Informationen, die ich an die jeweiligen Autoren weiterleite. Die meisten sind auch bereit, Flyer des OFF-Blog auf ihren Flyertischen aufzulegen.
Die Beiträge im Blog werden von Studenten der Kunstgeschichte und Publizistik geschrieben, ich besuche also nicht alle Ausstellungen selber für den Blog. Bilder gehören im OFF-Blog zu jedem Post dazu. Einen Bericht mit Video zu veröffentlichen, wäre sehr interessant, gabs aber bisher noch keine Möglichkeit, da die meisten Ausstellungen nur Bilder oder Skulpturen zeigten. Da würden wir aber auch nicht wie kulturTV Interviews etc. bringen, sondern analog zu den Bildern einfach Ausschnitte aus den Arbeiten.

Soll der Blog nach deinem Abschluss weiter geführt werden?

Der OFF-Blog ist unerwartet gut angelaufen, die Zusammenarbeit mit den Autoren klappt super - deswegen wäre es natürlich schön, ihn weiter zu führen. Allerdings erwarte ich mir mit der aktuellen Flyer-Aktion und der Präsenz an der Diplomausstellung auch noch mehr Leser-Reaktionen, sonst hat das Ganze keinen Sinn.
Es hängt natürlich auch davon ab, wie meine berufliche Zukunft aussieht, denn der OFF-Blog hat mich im Rahmen der Diplomarbeit mindestens 8-10 Stunden Arbeit pro Woche gekostet. Ich könnte mir aber auch eine Zusammenarbeit mit einer Zeitung oder einem Sponsor vorstellen, um die Zukunft des OFF-Blogs zu sichern. In dieser Richtung habe ich allerdings noch keine Schritte unternommen.

Danke für die Antworten und die Zeit, die du dir dafür genommen hast.

Link zum OFF-Blog Zürich --> hier.

 

Nationale Kunstausstellung auf dem historischen Autofriedhof Gürbetal - Noch 31 Tage bis zu Eröffnung (Video)

uvs080430-001
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Ab Heute zeigen wir auch in unregelmässigen Abständen filmisch eingefangenes aus den Vorbesprechungen mit KünstlerInnen und sonstigen Beteiligten.

Eröffnung: Samstag, 31. Mai 2008
Offizieller Festakt: Sonntag, 1. Juni 2008
Ausstellungsdauer: bis 12. Oktober 2008

Weitere Infos gibt es bei Heinrich Gartentor --> hier.
Alles zur Ausstellung, inkl. Vorbereitungen --> hier.

 

Albert Hofmann ist 102jährig gestorben

 

Technorati-Tags: ,,

Pedro Lenz - Young, Fresh and Ready to Serve (Video)

Pedro Lenz in Luzern
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Luzern, 4. April 2008, Reussfähre Luzern.

Wir durften schon einige Male über Veranstaltungen von Jablak berichten. Ein Highlight in den ersten Monaten dieses Jahres ist sicher der Auftritt des Berner Sprachkünstler Pedro Lenz.

Er packt seine Geschichten aus, liest sie vor und lässt das Publikum im Unklaren. Es stellt sich plötzlich die Frage, ob er nicht von einem selber berichtet. Unsicherheit kommt auf, Lachen dämpft. Pedro Lenz erzählt weiter. Aus der Jugend und den Frauen. Vom Eisfeld und der Fahrt ins Tessin. Partys sind ihm nicht fremd, auch Basel nicht.

Und immer wieder müssen wir zuhören, lachen, schmunzeln. Wir haben Spass an seinen Satzkreationen, seiner Aussprache, einer Mischung zwischen Berner Langsamkeit und Zürcher Schnelligkeit. Irgendwo dazwischen - Pedro Lenz, immer wieder und schon ist er bei der nächsten Geschichte.

Alles zu JABLAK im kulturtv --> hier.
Alles zu Pedro Lenz im kulturtv --> hier.
Pedro Lenz, die Homepage --> hier.
JABLAK, die Homepage --> hier.

 

Dienstag, 29. April 2008

Welttag des Buches: Hans Leopold Davi und Karin Krummenacher

Hans Leopold Davi

Karin Krummenacher
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Luzern, Welttag des Buches, 23. April 2008 - Bourbaki Panorama

Als zweitletzten Leser des Abend durften wir auch zugleich den ältesten begrüssen. Es war eine besondere Freude, "unserem" Hans Leopold Davi zuhören zu dürfen.

Zum Schluss des Abend betrat die jüngste Schriftstellerin des Abend die Bühne: Karin Krummenacher. Während ihrer Lesung konnte man sich immer wieder fragen: ist das nun ein biographischer Teil ihrer Lebens-Geschichte oder "nur" erfunden. Man weiss es nicht.

Aus urheberrechtlichen Gründen zeigen wir nur die Einleitungen zu den Lesungen. Die eigentlichen Texte sind geschützt und dürfen leider nicht vollumfänglich als Video gezeigt werden, was wir sehr bedauern.

Alles zum Welttag des Buches im kulturTV --> hier.

 

Welttag des Buches: Judith Stadlin und Kristin T. Schnider

Judith Stadlin

Kristin T. Schnider
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Den ersten Teil des Abend beendete die Schriftstellerin Judith Stadlin, den zweiten Teil eröffnete Kristin T. Schnider.

Aus urheberrechtlichen Gründen zeigen wir nur die Einleitungen zu den Lesungen. Die eigentlichen Texte sind geschützt und dürfen leider nicht vollumfänglich als Video gezeigt werden, was wir sehr bedauern.

Alles zum Welttag des Buches im kulturTV --> hier.

 

Welttag des Buches: Kurt Steinmann und André Winter

Kurt Steinmann

André Winter 
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Nach der Bookparade 2008 versammelten sich die Leseinteressierten im Bourbaki-Panorama um einigen Autoren zu begegnen.

Den Abend eröffnete Kurt Steinmann, gefolgt von André Winter.

Aus urheberrechtlichen Gründen zeigen wir nur die Einleitungen zu den Lesungen. Die eigentlichen Texte sind geschützt und dürfen leider nicht vollumfänglich als Video gezeigt werden, was wir sehr bedauern.

Alles zum Welttag des Buches im kulturTV --> hier.

 

Montag, 28. April 2008

Welttag des Buches 2008 - der literarische Publikums-Chor (Video)

Max Christian Graeff
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

An der diesjährigen Bookparade war auch ein "lesender" Chor im Freien geplant. Doch das Wetter hatte kein "Musikgehör" und spielt nicht mit. Doch im Bourbaki-Panorama gelang es dann Max Christian Graeff doch noch, das Publikum zu einer literarischen Gesangstat zu verführen.

Alles zum Welttag des Buches im kulturtv --> hier.

 

Technorati-Tags: ,,,,,

OFF08: Gertrud Genhart im Künstlergespräch (Podcast)

Gertrud Genhart

Gertrud Genhart

Gertrud Genhart

Gertrud Genhart

Sonntag,  13. April 2008 - Thun

Im Kunstraum OFF08 fand ein Künstlergespräch zwischen Wilfried von Gunten und Gertrud Genhart statt.





Gespräch auf eigene Festplatte speichern --> hier.
Dateigrösse: 21,51 MB (Format MP3)
Podcastlänge: ca. 34 Minuten

Alles zu Gertrud Genhart im kulturtv --> hier.
Alles zum Kunstraum OFF im kulturtv --> hier.

 

Luzerner KuenstlerInnen in Thun

Wilfried von Gunten - Niklaus Lenherr - Judith Huber

Sonntag,  13. April 2008 - Thun

An diesem Tag fand das Künstlergespräch zwischen Gertrud Genhart und Wilfried von Gunten statt.
Vor ein paar Wochen habe ich erfahren, dass von Gunten und Niklaus Lenherr vor ca. 16 Jahren etwas gemeinsam erarbeitet haben. Da stand ein neues Zusammentreffen der beiden natürlich ultimativ in meinem Pendenzenkalender. Und was eignet sich besser für ein solches ReMeeting, als ein Sonntag. Was sie genau miteinander geredet haben, sei an dieser Stelle noch nicht erwähnt, aber in absehbarer Zeit könnte wieder etwas Neues entstehen.

Schön war übrigens auch, dass nicht nur 2 Luzerner anwesend waren (Lenherr und ich), sondern das wir weiblichen Beistand bekommen haben. Diese Rolle hat Judith Huber übernommen. Wenn zukünftig noch mehr LuzernerInnen gemeinsam in Thun erscheinen, werden wir wohl bald eine Übernahme vornehmen müssen, oder so ... Und die Bahnfahrten sind auch immer sehr unterhalten.

Alles zum Kunstraum OFF08, Thun im kulturtv --> hier.
Alles zu Judith Huber im kulturtv --> hier
Alles zu Niklaus Lenherr im kulturtv --> hier.

 

kulturministerium.ch - Was war im April los und Einladung 1'000 Tage kulturministerium.ch

kulturministerium

Soeben ist der Newsletter April 2008 des kulturministerium.ch erschienen. Wir geben ihn an dieser Stelle weiter:

Liebe Kulturinteressierte

Der Monat April stellte aus kultureller weniger aus kulturpolitischer  Sicht einen Höhepunkt dar. Lesen Sie hier eine Zusammenfassung davon, was sich in der Schweiz momentan ereignet und bringen Sie sich in Kürze auf den aktuellen Stand.

Neues aus dem Parlament: Das Bundesgesetz über die Kulturförderung

Die Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) hat sich ein erstes Mal mit dem Bundesgesetz über die Kulturförderung (KFG) befasst und entschieden, auf die Vorlage einzutreten. Die Mitglieder der WBK  beschlossen mit 12 gegen 11 Stimmen, das KFG und das Bundesgesetz über die Stiftung Pro Helvetia (PHG) in einem Bundesgesetz zu vereinen. Die Mehrheit der Kommission will mit diesem Entscheid eine Verzettelung der Kulturakteure innerhalb des Bundes vermeiden, aber auch die Effizienz der einzelnen Kulturförderer des Bundes garantieren. Dies im Widerspruch zur Empfehlung von Suisseculture, welche sich für eine starke und unabhängige Pro Helvetia einsetzt.

Im Zentrum der Detailberatung standen Fragen der Zielsetzungen des Gesetzes, insbesondere die Regelung der sozialen Sicherheit der Kulturschaffenden. Die Kommission vertritt die Auffassung, dass das KFG nicht die passende gesetzliche Grundlage darstellt um die berufliche Vorsorge von Künstler und Künstlerinnen zu regeln.

Das meint der Kulturminister: «Es ist schade, dass die WBK die Festschreibung der sozialen Sicherheit für Kulturschaffende in einem Gesetz sehen will, von dem niemand weiss, wann es überarbeitet wird und ob bei einer anfälligen Vernehmlassung dazu die Kulturschaffenden überhaupt angehört werden. Die soziale Sicherheit gehört ins KFG und zwar jetzt!»

Der Link zur Medienmitteilung über die Kommissionssitzung.

Kanton Bern: Neue Kulturstrategie

Zurzeit steht auch im Kanton Bern die Kultur auf der politischen Traktandenliste. Die Konsultation zu einer kantonalen Kulturstrategie ist breit lanciert.

Allerdings fehlt auch hier ein sehr wichtiges Anliegen: Die allermeisten Kulturschaffenden besitzen keinerlei Alters- Hinterlassenen- und Invaliditätsvorsorge. Mit ihren oftmals sehr kleinen Einkommen schaffen sie es nicht, sich eine solche allein zu finanzieren. Mit einem Beitrag an die Vorsorge der jeweils von ihm unterstützten Kulturschaffenden könnte der Kanton Bern einen wichtigen Schritt machen und ein wichtiges kulturpolitisches Zeichen setzen.

Der Kulturminister ruft deshalb alle im Kanton Bern ansässigen Organisationen auf, sich bei dieser Konsultation zu beteiligen und sich für eine geregelte Berufsvorsorge für Kulturschaffende einzusetzen: «Sagen Sie dem Kanton Bern, was das kantonale Kulturfördergesetz für eine einmalige Chance ist und dass man darin die soziale Sicherheit der Kulturschaffenden unbedingt berücksichtigen soll. Dies ist ein wichtiges Signal für die Diskussion auf Bundesebene», so der Kulturminister.

Die Medienmitteilung des Kantons Bern

Die Einladung zur Konsultation

Nationaler Erfolg: Der Welttag des Buches

„Lesezeit ist Reisezeit“ - Unter diesem Motto bündelte die Buchlobby Schweiz, das Netzwerk der Schweizer Buchorganisationen, in diesem Jahr ihr Engagement zum UNESCO-Welttag des Buches am 23. April in einer gemeinsamen Dachkampagne.

In allen Landesteilen der Schweiz fanden in Buchhandlungen, Bibliotheken und Literaturhäusern über 100 spannende Veranstaltungen und Aktionen statt. Dieses Jahr wurden zudem Passanten in Aarau, Basel, Bern, Bellinzona, Biel, Chur, Genf, Lausanne, Luzern, St. Gallen, Thun und Zürich ein schönes kleines Lesegeschenk mit auf den Weg gegeben: Es ist dies der Reisetext «Unterwegs in Pakistan, Abstieg nach Indien» des Genfer Autors Nicolas Bouvier.

Auch in Luzern war der Welttag des Buches ein Erfolg. An der Bookparade demonstrierten unzählige Menschen mit Transparenten und laut lesend ihre Liebe für das Kulturgut Buch und kamen ins Bourbakimuseum, wo Kulturminister Dominik Riedo durch das Abendprogramm führte.

Fazit des Kulturministers: «Phantastisch. Es ist schön zu sehen, dass das Kulturgut Buch einen derart grossen Auflauf bewirken kann.»

Lesen !?!

Und noch:

Am --> 14. Juni wird gefeiert.
Das Kulturministerium gibt es am Samstag, 14. Juni exakt 1‘000 Tage. Dies möchten wir feiern. Und zwar in Romoos. Hier residiert der amtierende Kulturminister Dominik Riedo. Hier bringt er allen Interessierten die Kultur von Romoos näher und begrüsst Künstler und Künstlerinnen aus dem freiburgischen Romont. Das ist der offizielle Startschuss zum Brückenschlag von der Deutschschweiz in die Romandie.

Die Einladung zu 1'000 Tage kulturministerium --> hier (pfd)
Formular für die Anmeldung (bitte zusammen mit der Einladung ansehen) --> hier (doc)

 

AusGehTipp: S16 - Die Finissage mit 2 Performances

CIMG0810

Am Dienstag, 29. April 2008 ist wieder S16-Tag, am Neuweg 3 in Luzern.

Zu sehen gibt es 2 Performances. Die Künstlerinnen sind Stella Pfeiffer und Laura Laeser.

Das Bild zeigt die Vorbereitungen zur Performance von Stella, am ersten Tag (15. April 2008). Inzwischen hat sich einiges verändert. Doch mehr später, nach der Finissage am 29. April 2008, ab 19:00 Uhr. Stella hat uns übrigens mitgeteilt, dass sie sehr pünktlich mit ihrer Arbeit beginnen wird. Schätzen wir ihren Beitrag gebührend und erscheinen auch pünktlich. Denn was oft "ganz einfach" aussieht, benötigt eine äußerst grosse Konzentration.

Alles zu S16 im kulturTV --> hier
Stella Pfeiffer im kulturTV --> hier.
Laura Laeser und eine Performance in Locarno kulturTV --> hier.

Sonntag, 27. April 2008

S16 - René Odermatt - O.T. (Tarzan)

René Odermatt - O.T. (Tarzan)

Noch bis zum 29. April 2008 in der aktuellen Ausstellung der freien Künstlergruppe S16 zu begegnen.

Alles zu S16 im kulturTV --> hier.
René Odermatt gehört auch zu den ALPINEUM-Produzentengalerie-KünstlerInnen (hier)

Samstag, 26. April 2008

S16 - Dominik Lipp, Koenig der Monteure

Dominik Lipp - König der Monteure

Ach was, ich wollte eigentlich nur noch mals auf seine Performance vom 15. April 2008 am Neuweg 3 in Luzern, im Rahmen der aktuellen S16-Ausstellung aufmerksam machen.

Der Weg zum Video und anderen Arbeiten von Dominik --> hier. Und dann könnte ich ihn und natürlich auch Daniel Häller mal ganz öffentlich anfragen, wann es enTlich ein EntenGolfTurnier in diesem Jahr gibt (s. hier).

 

Stadtlauf Luzern 2008 - Alle auf der Flucht, oder so ... (BeweisVideo)

video




Tag(s): stadt lauf luzern sport schweiz

Welttag des Buches - Und die Leserwelt dreht sich doch ...

Die Leserdrehscheibe
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Wer das Gegenteil behauptet, kennt die Wahrheit nicht. Wir haben sie.

 

Technorati-Tags: ,,,,

Freitag, 25. April 2008

Sensation: Ein echter Heinrich Gartentor bei ricardo.ch

Ein echter Gartentor aus dem Jahre 2005

Ein echter Gartentor aus Büro 4.04

Die Berner Tageszeitung der «Bund» zieht um. Beim Aufräumen sind einige Erinnerungsstücke aus dem Redaktionsalltag zum Vorschein gekommen, hinter denen sich Geschichtchen und auch ein Stück Geschichte dieser Zeitung verstecken.

Natascha Boegli: Sie war im Sommer 2005 das Schreckgespenst von Rudolf Gafner. Der Ex-Stadtredaktor ärgerte sich masslos über die Kunstfigur des Thuners Aktionskünstlers Heinrich Gartentor, die Geranien in Autoreifen pflanzte, die Schützenmatte mit Brockenhaus-Möbeln überstellte und Tomaten verschenkte. Das alles mit dem Segen der damaligen Polizei- und Umweltministerin Barbara Hayoz (fdp), die auf unkonventionelle Art das Mobilitätsverhalten verändern wollte. Die RGM-Parteien fanden das Treiben von Natascha Boegli gar nicht lustig – zumal die Aktionen ein Ersatz für die Strassensperren an Berns Car free day waren.

Auch Gafner spitzte seine Feder: «Bluemeti Pneus, Politik als Pose» titelte er seinen Kommentar zu Hayoz’ Sommercoup. Gafner wurde in der Folge noch des öftern an Natascha Boegli erinnert. Denn den Autoreifen, den sie im Juli 2005 einer «Bund»-Mitarbeiterin überreichte, steht bis heute im grössten Büro der Stadtredaktion.

Wer bei ricardo.ch mitsteigern will, geht sofort hier her.

 

Welttag des Buches - Dominik Riedo sucht LeserInnen (Podcast)


Luzern, 23. April 2008 - Welttag des Buches in Luzern

An einem solchen Tag interessiert es natürlich auch, was Passanten über ihre Lesegewohnheiten preisgeben.Wir wollten wissen, was das erste Buch war, wo sie sich über Neuerscheinungen informieren und natürich auch, wo generell die Infoquellen sich befinden.

Interessant dabei ist, dass das Fernsehen sehr schlecht wegkommt. Vor allem Radio und die Zeitungen, weniger das Internet, kommt in Frage.

Doch hören Sie selber, was unser Kulturminister Dominik Riedo als rasender Reporter nach Hause gebracht hat:




Sendung auf die eigene Festplatte speichern --> hier.

Länge: 5:30 Minuten
Sprache: schweizerdeutsch
Format: MP3
Grösse: 3,79 MB

Donnerstag, 24. April 2008

Welttag des Buches: die Bookparade in Luzern 2008

bookparade2008
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Er wird zur Tradition, der Welttag des Buches, ausgerufen durch die UNESCO. Seit diesem Jahr ist auch eine Gruppe in Luzern aktiv geworden. Neben dem Hauptereignis, der Bookparade, standen auch verschiedene Lesungen im Angebot. Diese fanden im historischen Bourbaki-Gebäude statt. Wir waren bei allen Veranstaltungen dabei und werden darüber informieren.

Videolänge: 7:06 Minuten

Alles zum Welttag des Buches im kulturTV --> hier.

 

Kunst ist tod, ShoppingCenters leben

Wir müssen endlich den alten Müll über Bord werfen und uns wieder auf die Zukunft besinnen. Diese liegt nicht in Räumlichkeiten, diese liegt z.B. im Manor, im ShoppingCenter, in Tante Emmas Laden usw.
Diese liegt da, wo die Leute reinkommen und sagen: Aber das ist doch keine Kunst! Das kann ja jedes Kind.

Mittwoch, 23. April 2008

Welttag des Buches: Auch Schulen sind dabei

Welttag des Buches 2008

Heute findet auch in der Schweiz der UNESCO-Welttag des Buches statt. Bei verschiedensten Gelegenheiten und an vielen Orten finden Veranstaltungen, die das Buch, das Lesen fördern sollen, statt.

So wurden auch in vielen Schulen "Lesegeschenke" verteilt und zwischen 11:00 und 12:00 Uhr gelesen. Mein Sohn meinte, dass der letztjährige Text wesentlich besser zu verstehen sei. Der 2008er-Text müsse mühsam erarbeitet werden.

In Luzern wird heute Abend erstmals eine Bookparade durchgeführt. Hier nochmals die genauen Angaben zum Lese-Fest:

BookParade
mit «Dirigent» Max Christian Graeff

Besammlung:
17.30 Uhr Vögeligärtli (vor ZhB)

Start der Parade
: 18 Uhr bei der ZHB

Route
: BookParade Vögeligärtli-Bourbaki Panorama.

Suppenintermezzo
Buchstabensuppe als Stärkung ab 19 Uhr
im Restaurant Bourbaki

Literarisches Abendprogramm
ab 20 Uhr im Rundbild des Bourbaki Panoramas:
Sechs Autorinnen und Autoren lesen aus ihren Büchern.
Mit Kurt Steinmann, André Winter, Judith Stadlin,
Karin Krummenacher, Hans Leopold Davi und Kristin T. Schnider.
Kulturminister Dominik Riedo führt durchs Programm.
Ricardo Regidor umrahmt die Kurzlesungen am Piano.

Ab 22 Uhr DJ Rebel
im Restaurant Bourbaki

Natürlich finden auch Veranstaltungen in anderen Schweizer Städten statt. Wer sich "vor Ort" informieren will, besucht die Seite des Tages --> hier.

Alles zum Tag (auch 2007) im kulturTV finden Sie hier.

 

S16 - Dominik Lipp - Franz und die Erschaffung Adoms (Performance-Video)

Dominik Lipp
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Luzern, 15. April 2008, Neuweg 3

Dominik Lipp präsentiert seine neuste Performance mit dem Titel "Franz und die Erschaffung Adom's" im Rahmen der aktuellen Ausstellung "Skulptur" der freien Künstlergruppe S16.

Die Ausstellung kann noch bis zum 29. April 2008 besucht werden.

Alles zu S16 im kulturTV --> hier.
Alles zu Dominik Lipp im kulturTV --> hier.

Videolänge: 10: 11 Minuten

 

Dienstag, 22. April 2008

S16 - Judith Huber - Performance (Video)

video

Luzern, 15. April 2008 - S16 - Vernissasge

Ganz ruhig, fast unbemerkt, bewegt sich eine Skulptur durch die Ausstellung. Die Besucher weichen der "Kugel" aus, fragen sich, was und vor allem wer sich "dahinter" verbirgt. Achim Schroeteler löst das Rätsel bei seiner kurzen Ansprache. Judith Huber performt.

Alles zu Judith Huber im kulturTV --> hier
Alles zu S16 im kulturTV --> hier.




Tag(s): s16 performance judith huber

S16 - Die Vernissage mit Achim Schroeteler

Achim Schroeteler
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. April 2008, Neuweg 3, Luzern

Anlässlich der Vernissage zur aktuellen Ausstellung der freien Kunstgruppe S16 gibt Achim Schroeteler eine kurze Einführung in die Idee, die hinter den Aktionen stehen.

Stella Pfeiffer


Besonders zu beachten gilt, dass jede Ausstellung sich im Laufe der Zeit verändert. Ein Beispiel dafür ist die Installation von Stella Pfeiffer. Was an der Vernissage noch wie ein "erdiger Mexikanerhut" aussieht, wird bis zum 29. April 2008 (ab 19:00 Uhr) zu einem Teil ihrer angekündigten Performance.

Im Video weist Schroeteler zusätzlich auf die parallel laufenden Performance's hin. Am Samstag, 29. April 2008 werden wir Laura Laeser und, wie bereits erwähnt, Stella Pfeiffer präsentieren dürfen.

Videolänge: 5:56 Minuten
Sprache: deutsch

Alles zu S16 im kulturtv --> hier.

Swiss Alphorn Players - Einfach mal zuhören

Stehen bleiben, innehalten und zuhören. An einem ganz normalen Samstag Nachmittag.

 

Nationale Kunstausstellung auf dem historischen Autofriedhof Gürbetal - Noch 39 Tage bis zu Eröffnung - Der StudioBus, der erste Einblick

Der Sendebus

Bis heute habe ich 2 Anfragen bekommen, wie denn der StudioBus aussehen wird, was die technische Ausrüstung angeht.

Welche Technik ich anwenden werde, ist im "Fluss", da ich noch am testen verschiedenster Möglichkeiten bin. Aber wer ein bisschen Fantasie hat, sieht auf den ersten Blick, dass es eine besonders gemütliche Atmosphäre geben wird. Die beste Voraussetzung für bunte Sendungen. Und falls es mal hoch her, oder gar jemand in die Luft geht, sind die entsprechenden Haltebügel bereits installiert.

Wer spendet Besen, Putzmittel usw. und hilft anfangs Mai das Studio zum Schmuckstück zu machen?

Eröffnung: Samstag, 31. Mai 2008
Offizieller Festakt: Sonntag, 1. Juni 2008
Ausstellungsdauer: bis 12. Oktober 2008

Weitere Infos gibt es bei Heinrich Gartentor --> hier.
Alles zur Ausstellung, inkl. Vorbereitungen --> hier.

 

Stefan Meier im Gespräch mit Ina Ettlinger Teil 1 (Podcast)

Stefan Meier im Gespräch mit Ina Ettlinger

Samstag, 5. April 2008 - 18:00 Uhr, in der Produzentengalerie Alpineum, Luzern.

Stefan Meier, Leiter der Galerie, hat zu einem Künstlergespräch mit Ina Ettlinger aus München geladen.

Ina's Objekte sind nicht immer so klar, wie sie einem auf den ersten Blick vormachen wollen. Textilstoffe werden zu Formen verarbeitet, für die sie eigentlich nicht bestimmt sind oder waren. Man entdeckt ein Bein, einen Arm, vielleicht sogar einen Hals und doch kann alles "zurück buchstabiert werden", zum Ursprünglichen, zum ausgebreiteten Stoff.

Selbst die "Glieder" sind nicht starr. Sie entstehen erst durch den Stopfvorgang, was dem Betrachter auch nicht weiterhilft. Irgend wann möchte mann/frau einfach mehr zu Ina's Arbeiten wissen. Da werden Künstlergespräche zur Quelle - für weitere Verunsicherungen, im positiven Sinn. Beispiel -->

Ina Ettlinger .

Das ganze Gespräch dauert etwas mehr als eine Stunde. Aus diesem Grund haben wir dieses wieder in zwei Ausgaben geteilt. Heute hören sie den ersten Teil des Gesprächs.

Leider ist die Tonqualität nicht die beste. Wir haben irgendwie überhört, dass im Hintergrund eine Heizung läuft, was sich nicht zum Vorteil heraus gestellt hat. Die Veröffentlichung erfolgt aber trotzdem, da die Qualtität der Aussagen den "Untergrund" überdecken.

Alles zu Ina Ettlinger im kulturTV --> hier.
Homepage der Produzentengalerie --> hier.

Podcastlänge: ca. 30 Minuten
Podcastgrösse: ca. 21,4 MB
Format: MP3


Datei auf eigene Festplatte speichern, hier.

Montag, 21. April 2008

Johanna Näf - im Gespräch (Video)

Johanna Näf
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Johanna Näf präsentiert zur Zeit in der Gemeindegalerie Benzeholz in Meggen bei Luzern ihre neusten Arbeiten. Diese sind sehr stark durch ihren Aufenthalt in Veranasi (Indien) geprägt.

Auch durch ihre Antworten auf 7 Stichwörter, die wir ihr "zugeworfen" haben, wird dies sehr stark spürbar. Sie geht in dem Erlebten voll und ganz auf, lebt "es nach". Damit bestätigen sich auch die Worte Niklaus Lenherrs (hier).

Am Sonntag, 27. April 2008 um 14:00 Uhr haben Sie die Gelegenheit, Johanna Näf kennen zu lernen. Sie stellt sich zu einem Künstlergespräch mit Niklaus Lenherr zur Verfügung.

Die Ausstellung ihrer aktuellen Werke ist noch bis zum 10. Mai 2008 geöffnet.

Alles zu Johanna Näf im kulturtv --> hier.
Alles zu Niklaus Lenherr im kulturtv --> hier.

S16 - Pat Treyer - subskulptur? subskulptur!

subskulptur

Subskulptur sind die Gedanken der Skulpturen, die nur in den Köpfen und Herzen der Menschen Bestand haben und nicht in eine Materie gezwängt werden können, meine ich.

Aber eigentlich wollte ich bloss schreiben, dass diese Woche die Performance von Pat Treyer mit dem gleichen Thema von mir veröffentlicht wird. Aber das ist ein ganz anderer Punkt, ein Subpunkt.

 

Ich bin ein StatistikMuffel und somit selber schuld, aber nicht unglücklich dabei.

Eigentlich interessieren mich Statistiken überhaupt nicht mehr, da ich früher als Buchhalter und Geschäftsführer mich tagtäglich damit rum schlagen musste. Immer wieder wollen aber Menschen, mit denen ich arbeite, wissen, wie viele Downloads oder Views ein Produkt von mir hat. Heute bin ich zufälligerweise auf Podhost zu erstaunlichen Einblicken gekommen.

So musste/durfte ich feststellen, dass z.B. meine Geschichte "Tod eines Professors" über 90'000 Downloads zu verzeichnen hat (hier). Dabei habe ich die Geschichte doch ca. 1971 für den Tages Anzeiger Zürich geschrieben und 2005 als Podcast veröffentlicht. Aber ein kleiner Pionier war ich eben schon immer.

tod eines profressors

Und dann gibt es noch ein Phänomen, der erste Podcast der Reihe KultCast, die ich zusammen mit Norman gemacht habe.

kultcast

Der erste "Podcaster im Weltraum" hat uns bis heute über 160'000 Downloads beschert. Da muss ich mich allerdings fragen, warum Norman und ich diese Reihe/Podcasts aufgegeben haben. War es wirklich nur Zeitmangel? Oder waren wir beide Statistikmüde? Keine Ahnung, macht aber nichts. Mich interessieren ja Statistiken überhaupt nicht und aus diesem Grund lasse ich mich auch nicht entsprechend beeinflussen, oder so ...

Absolute und nicht mehr erreichte Spitzenreiter in der Podcast-Statistik des kultpavillon sind übrigens die Berichte zu den Unwetter im August 2005 in Luzern.

 

Samstag, 19. April 2008

Meine neue Uhr, mein neustes Spielzeug - ganz analog

uhr_spielzeug

Heute im Manor Luzern entdeckt, für CHF 14.90 (ohne Batterie). Was so eine JapanVerkaufAusstellung alles an den Tag fördert.

 

Technorati-Tags: ,,,

S16 - Pat Treyer hat mich persönlich zur Performance eingeladen

Pat Treyer at S16
(Klick aufs Bild zeigt eine vergrösserte Ansicht)

Samstag, 19. April 2008, 19:00 Uhr.

Pat Treyer hat mich persönlich zu ihrer Performance "Sprechungen" am Neuweg 3 in Luzern eingeladen. Ist doch wirklich schön, mal eine richtige Einladung, auf echtem Papier, zu erhalten. Die Rückseite ist beschrieben, allerdings mit Worten, die nicht für den Blog bestimmt sind. Muss ja auch mal meinen Egoisten pflegen.

Alles zu S16 im kulturtv --> hier.

 

Technorati-Tags: ,,,,,

S16 - Daniel Häller - Olympia - Durch - Blick

Daniel Häller
(Klick aufs Bild zeigt eine vergrösserte Ansicht)

Daniel Häller wagt den Blick von Aussen nach Innen, nimmt den OlympiaDurchBlick vor.

Alles zu S16 im kulturtv --> hier.

 

S16 - Amayi Wittmer - Einzimmerpferd (Performance Video)

amayi_wittmer_einzimmerpfer
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Dienstag, 15. April 2008, 19:00 Uhr im temporären Kunstraum der Künstlergruppe S16 an der Neugasse 3 in Luzern.

Amayi Wittmer, Studentin der Hochschule Luzern, Design&Kunst führte ein Pferd in das ehemalige Ladenlokal und platziert es in einen separaten, aber einsehbaren Raum. Sie selber stellt sich wie ein Schutzschild, zerbrechlich aber bestimmt, in den Türrahmen und versperrt damit den Zugang, aber auch den Abgang.

Fast erschrocken reagieren die BesucherInnen, da die Szene nicht unbedingt auf der ersten Blick erkennbar ist und schon gar nicht erwartet wird. Man ist irritiert und beginnt sich zu Fragen, was dieses Pferd in seiner unnatürlichen "Box" soll, ob es genügend Platz hat, sich wohl fühlt.
Die Antwort liegt auf dem Kunstraum. Das Haus Neugasse 3 und 5 ist ein typischer EinZimmerWohnungBlock. Das anonyme Wohnen, teilweise mehrere Personen auf kleinstem Raum, lassen die Verbindung mit der Performance von Amayi Wittmer, dem Pferd und den Bewohnern zu. In der Liegenschaft wohnen auch sogenannte randständige Menschen, als Einzimmerperson. Die Performance hat sie mit "Einzimmerpferd" betitelt.

Videolänge: 5:40 Minuten

Alles zu S16 im kulturtv --> hier.
Ein weiteres Video mit Amayi Wittmer haben wir hier veröffentlicht.

Freitag, 18. April 2008

AusGehTipp: Die BookParade 2008 in Luzern

Bookparade Luzern

Am Mittwoch, 23. April 2008 ist es wieder wo weit. Wir sind am "UNESCO Welttag des Buch" dabei. Diesmal werden wir in Luzern bleiben, nachdem wir letztes Jahr aus dem Zürcher Bahnhof und der BookParade Zürich berichtet haben (hier).
Nachfolgend das Programm und die Marschrute für das kulturTV-Heim-Spiel:

BookParade
mit «Dirigent» Max Christian Graeff

Besammlung:
17.30 Uhr Vögeligärtli (vor ZhB)

Start der Parade
: 18 Uhr bei der ZHB

Route
: BookParade Vögeligärtli-Bourbaki Panorama.

Suppenintermezzo
Buchstabensuppe als Stärkung ab 19 Uhr
im Restaurant Bourbaki

Literarisches Abendprogramm
ab 20 Uhr im Rundbild des Bourbaki Panoramas:
Sechs Autorinnen und Autoren lesen aus ihren Büchern.
Mit Kurt Steinmann, André Winter, Judith Stadlin,
Karin Krummenacher, Hans Leopold Davi und Kristin T. Schnider.
Kulturminister Dominik Riedo führt durchs Programm.
Ricardo Regidor umrahmt die Kurzlesungen am Piano.

Ab 22 Uhr DJ Rebel
im Restaurant Bourbaki

Natürlich finden auch Veranstaltungen in anderen Schweizer Städten statt. Wer sich "vor Ort" informieren will, besucht die Seite des Tages --> hier.

Wo wir uns sonst noch hinbegeben, ist nicht klar, aber es wird sich bestimmt was finden, bei diesem grossen Angebot, quer durch die Schweiz.

 

S16 - Der unbekannte Knochen gibt einen AusGehTipp

S16 - der unbekannte Knochen
(Klick aufs Bild zeigt eine vergrösserte Ansicht)

Irgendwie habe ich immer noch nicht heraus gefunden, woher der Knochen kommt. So nenne ich ihn einfach "der unbekannte Knochen". Dies kann ja durchaus im doppelten Sinn verstanden werden. Klar ist aber nachfolgender Veranstaltungshinweis:

Samstag, 19. April 2008, ab 19:00 Uhr

  • Daniel Häller - Sprechungen

  • Pat Treyer - Sprechungen

  • Stephan Wittmer "Führung"

Alles zu S16 im kulturTV --> hier

 

Technorati-Tags: ,,,,

Wilfried von Gunten zu Gertrud Genhart und zum RaumLicht

Wilfried von Gunten
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Sie ist aus- und abgewandert aus Luzern und lebt heute in Basel, Gertrud Genhart. Aktuell kann eine Wandzeichnung im Kunstraum OFF08 in Thun beachtet werden. Anlässlich der Vernissage vom 2. April 2008 haben wir den RaumMacher Wilfried von Gunten beobachtet und seine Worte zum RaumLicht und zu Gertrud Genhart mitgenommen.

AusGehTipp:

Am Sonntag, 20. April 2008 findet im OFF08 in Thun ein Künstlergespräch zwischen Gertrud Genhart und Wilfried von Gunten statt. Sie sind alle herzlich eingeladen.

Videosprache: Schweizerdeutsch
Videolänge: 4:43 Minuten

Relevante Links:
Gertrud Genhart im kulturTV --> hier.
OFF Kunstraum im kulturTV --> hier.

 

AusGehTipp: Monika Müller im Alpineum

Monika Müller

MONIKA MÜLLER - I FEEL THE EARTH MOVE

Vernissage: Freitag 18.4.2008, 19 Uhr anschliessend Eisbar von René Odermatt
Wo: Produzentengalerie Alpineum, Luzern beim Löwendenkmal
Wann: 19.April  – 17.Mai 2008

Vorankündigung:
Finissage und öffentliches Künstlergespräch am Samstag, 17. Mai 2008 um 18:00 Uhr

Relevante Links:
Mehr Infos zu Monika Müller --> hier.
Alles zur Produzentengalerie Alpineum im kulturTV --> hier.
Alpineum Homepage --> hier.

 

Donnerstag, 17. April 2008

S16 - Impressionen 1

Achim Schroeteler und Judith Huber

Achim Schroeteler und Judith Huber

Nächste Veranstaltung:
Samstag, 19. April 2008, ab 19:00 Uhr

  • Daniel Häller - Sprechungen

  • Pat Treyer - Sprechungen

  • Stephan Wittmer "Führung"

Alles zu S16 im kulturTV --> hier

 

S16 - Achim Schroeteler - tuning

Achim Schroeteler - tuning

Achim Schroeteler
tuning,
explantiertes Silikon

Zu sehen am Neuweg 3, Luzern --> 29. April 2008 im Rahmen der Ausstellung SKULPTUR der freien Kunstgruppe S16.

Nächste Veranstaltung:
Samstag, 19. April 2008, ab 19:00 Uhr

  • Daniel Häller - Sprechungen
  • Pat Treyer - Sprechungen
  • Stephan Wittmer "Führung"

Alles zu S16 im kulturTV --> hier 

 

Technorati-Tags: ,,,,