Freitag, 28. August 2009

Autofriedhof in Kaufdorf: Heinrich Gartentor und Roger Linder im ARD-Nachtmagazin. Gartentor ruft zum Mut auf!

roger linder in der ard

gartentor in der ard
(Bilder ARD – Nachtmagazin)

Universitäten und somit auch Wissenschaftler interessieren sich aktuell für den “Historischen Autofriedhof Gürbetal” in Kaufdorf (s.a. hier). Immer mehr wird klar, dass der Platz von öffentlichem, nationalen Interesse ist. Es geht also nicht mehr “nur” um Schrott oder persönliche Interessen, bzw. Streitereien zwischen Herrn Franz Messerli (Besitzer) und der Gemeinde, sondern wie bereits früher geschrieben, um ein Nationales Industriedenkmal von grossem Wert in verschieden Richtungen.

Der Künstler Heinrich Gartentor meint im TV-Beitrag:

Niemand hat den Mut, zu diesem Zerfall zu stehen. Zerfall heisst einfach, schlimm, kaputt, weg damit, schöne heile Welt bewahren. Aber damit zerstört man alle Geschichten

Und der Autofriedhof-Mitarbeiter Roger Linder, der seit 30 Jahre in Kaufdorf arbeitet:

Jetzt habe ich 30 Jahre geschaut, dass nichts zerstört wird und jetzt soll ich selber zerstören? – Geht glaub ich nicht

Link zur Sendung (Autofriedhof anklicken /rechte Seite) –> hier.


Ich habe übrigens auch eine Facebook-Gruppe zum Friedhof gegründet –> hier. Bitte beitreten, handeln, weitersagen …


 

Kommentare:

  1. Ich finde es sehr gut,dass dieser Friedhof zu ende geht.Herr Franz Messerli ist ein übler Mann.Der hat schon manchen Leuten das Leid gemacht.Ich kenne Ihn selber auch,und es ist sehr gut.Er hat seine gerechte Strafe erhalten.GOTT LOB

    AntwortenLöschen
  2. und ich finde es schlecht, dass dieser autofriedhof geräumt wurde, weil es längst nicht mehr um herrn messerli geht, sondern um ein ort von nationaler bedeutung.
    aber das spielt jetzt alles keine rolle mehr. das kultur-denkmal autofriedhof gürbetal ist zerstört.

    AntwortenLöschen