Donnerstag, 2. September 2010

Schlatter unterwegs LX: Beforschen 2 ( Phase 3 läuft)

Bruno Schlatter teilt mit (Mittwoch, 1.9.2010):

S1340005
Man dürft ja nicht fotografieren, man tuts dann halt doch: typischer Haring

S1340002
Beispiel eines U-Bahn-Plakates

S1340006
Ausschnitt aus Video in der Streetartausstellung


Den diensttäglichen Schlummertrunk nehmen wir im Panigl um die Ecke, einem ehemaligen Szenelokal, das heute wiederum wie leergefegt dahindöst. Ein Wiener Kollege von Walti meint, die Wiener seien geschockt und tränken heute zuhause, weil der Sommer vorbei sei.

Mittwochmorgen früh auf um Semmeln und Brötchen zu holen, letztes Morgenessen mit Elizabeth und Walti, die heute in die Schweiz zurückfahren. Das Wetter wird wieder ein wenig freundlicher. Den Morgen verhänge ich am Internet, ein bisschen Chat mit Klaus in Berlin. Dann die frohe Botschaft: die Hüttenkunst ist unterwegs!
Grund genug ein bisschen raus zu gehen, anbei kommt noch Telefon von Jurek vom Panigl? kann heute Abend ein Fahrrad anschauen?
Marsch ins Museumsquartier, gehe die Lerchenfelderstrasse runter (gemäss einem Buch von Walti ist/war der typische Lerchenfelder früher betrunken und wenn er nüchtern war, tat er nichts und war mit trinken beschäftigt) und dann rechts. Kaufe mir das Viererticket.

Heute geht's mal zum Keith Haring in die Kunsthalle: die Ausstellung dokumentiert die Jahre 78-82, interessante Videos, sehr schön das mit der Gorssaufnahme von Lippen, die einen Text sehr deutlich sprechen. Gratis dazu die Erkenntnis, dass der Keith mal mit Madonna zusammen war und ein paar tolle, ziemlich bösartige Plakate zum Thema Reagan, sehr schön auch die Lounge mit den U-Bahn-Plakat-Fotos, wegen denen Keith auch mehrere male verhaftet wurde. Wundere mich nur, wieso immer mal wieder Hunde "gef... werden"
Dann geht's in den 1. Stock, wo in "Street and Studio" viele Street-Art-Künstler gezeigt werden, unter anderem eine Doku zu Harald Naegeli, dem Sprayer von Zürich, war ja auch im Gefängnis, überhaupt, Street-Art ist nahe an Jail-Art! So tritt auch Banksy nur vermummt auf, um den Uniformierten auszuweichen. Seine Rattenkunst rund um die Welt ist doch schön spitzfindig! Auch "Aids Wolf", "Séripop" und "Miz Justice" dürfen sich sehen lassen.
Am Schluss noch kurz ins Videoarchiv des Ursula Blickle-Museums, da muss ich nochmals hin, rund 2000 Kunstvideos mit dem Schwerpunkt Österreich, da kann man sich vertun, ist erst noch gratis zugänglich.

Auf dem Heimweg den ersten "Falter" gekauft, das Wochenmagazin zu Kultur und Veranstaltungen. Das muss längere Zeit studiert werden.
Erfahre dann noch, dass es Probleme mit dem Abtransport von Hüttenkunst gab, der Lastwagenfahrer war sich zu vornehm, die Hütte hinzulegen, weil sie um 20 cm höher ist als Klaus angegeben hat (Ämter wollen das Mittelmass, Lastwagen das Höchstmass)...

//LINKS//
Panigl
Kunsthalle
Banksy
//LINKS ENDE

Keine Kommentare:

Kommentar posten