Montag, 14. August 2006

Vandalenakt in Kriens an Fahrzeugen aufgeklärt

Am 6. August 2006 haben unbekannte Täter an rund 70 Fahrzeugen in der Gemeinde Kriens LU ihre "Spuren" hinterlassen. Der geschätzte Sachschaden liegt bei ca. 15'000.- Franken (9'500 Euro).
Heute konnte nun die Kantonspolizei Luzern die Verhaftung 2 jugendlicher Täter (18- und 19-jährig) melden. Sie konnten durch Hinweise aus der Bevölkerung gefasst werden und sind geständig.

"Sie erklärten, dass sie am Samstag, 5. August am Seenachtsfest waren. Dort hätten sie zusammen reichlich alkoholische Getränke konsumiert. Im Verlaufe der Nacht wollen sie auch noch einen Joint geraucht haben. Danach seien sie torkelnd und laut grölend zu Fuss nach Kriens gegangen. Ab der Langsägestrasse über die Amlehnstrasse, Schachenstrasse und Obernauerstrasse hätten sie an den Fahrzeugen Heck- und Frontscheibenwischer sowie Antennen abgebrochen bzw. verbogen. Als Beweggründe für diese Tat gaben sie den übermässigen Alkoholkonsum und Langeweile an." (Zitat KapoLU)

So wird diese Meldung auch Morgen in der gedruckten Presse erscheinen. Ich höre schon wieder die ersten Leute rufen; die sollen Arbeiten, dann würden sie auf sinnvollere Gedanken kommen.
Auch die Cannabis-Gegner werden wieder rufen; härter durchgreifen und nicht einfach als Tatsache hinnehmen.
So werden dann einmal mehr Jugendliche als Vorwand für eine "Keine-Toleranz-Gesellschaft" missbraucht. Über die wirklichen gesellschaftlichen Zustände machen sich diese Leute (öffentlich) keine Gedanken.

Bei dieser Gelegenheit möcht ich auf meinen gestrigen Beitrag zum Dorfplatz von Kriens hinweisen (Zufall), hier. Die Realität (Auswirkungen "moderner" Architektur) ist immer nur einen Tag entfernt, oder weniger, oder so ...


Tag(s): jugend kriminalität gesellschaft kriens

Keine Kommentare:

Kommentar posten