Dienstag, 6. November 2007

Archiv: Ernst Neger und sein Humbta-tätärä

neger

Vor kurzem bin ich wieder in mein Archiv abgetaucht und dabei sind mir einige "Eigentümlichkeiten" in die Hände gefallen. So habe ich eine Single entdeckt, bei der ich zuerst erschrocken bin. Der Sänger nennt sich Ernst Neger und auf der A-Seite der Platte lockt der Titel "Das Humbta-tätärä" (B-Seite "Der Mond hängt viel zu hoch"), ein Marschfox mit Chor und Blasorchester. Irgendwie habe ich Rassismus gerochen.

Internet sei Dank, es ist nicht so. Ernst Neger (* 14. Januar 1909 in Mainz; † 15. Januar 1989 in Mainz) lebte tatsächlich und auch sein Name ist richtig. Bekannt wurde er als "der singende Dachdeckermeister". Neger hatte einige erfolgreiche Titel auf den Markt gebracht, bevor er vor allem Fastnachtslieder interpretierte. Bereits 1955 schaffte er den Sprung in das damals noch junge Fernsehen. Er arbeitete vor allem mit dem blinden Komponisten Toni Hämmerle zusammen (ab 1954), von dem auch das erwähnte Musikstück stammt. Weitere FastnachtsSchunkelLieder waren (eine Auswahl):

    • Ja mer san mi'm Radl do
    • Es gibt kein Bier auf Hawaii
    • Winniwinni wannawanna

Tja, so schnell kann es gehen und man wird von Vorurteilen beherrscht. Also lieber drei Mal prüfen, statt einmal sich selber vertrauen. Allerdings frage ich mich, wie die Platte überhaupt in meine Sammlung gekommen ist, stammt  sie doch aus meiner frühesten DiskJockey-Zeit, ca. 1966 und sie war garantiert nie in den engl. Charts.

Interessant ist auch, dass das Stück eigentlich unter dem Titel "Humpa Täterä" bekannt wurde, auf der Original-Single aber "Humpta-tätärä" steht (s. Bild).

Link zum Text eines seiner Lieder --> hier.
Weitere Infos gibt es --> hier.

Technorati-Tags: , , , , , ,

Kommentare:

  1. so schnell gerät man in vergessenheit ... ernscht nescher... kennen alle (deutschen), die vor 1965 geboren sind ... er gehörte zu den unvermeidbaren, an ihm kam man nicht vorbei.

    AntwortenLöschen
  2. Aber die Lieder sind immer noch bekannt, auch in der Schweiz.

    AntwortenLöschen