Samstag, 29. September 2007

Weissglas da, Gruenglas dort, Maenner fort!

dominik_fuerigen
(Klick auf das Photo für eine vergrösserte Ansicht)

Dominik Riedo, unser Kulturminister, und Eveline Portmann haben geheiratet, wie wir bereits gestern gemeldet haben. So-weit-so-gut.

Doch beim heutigen Erwachen und WiederEinTritt in die reale Welt, dürfte Dominik kurz der Atem stehen geblieben sein.

"Auf was zum Teufel habe ich mich nur eingelassen. Jetzt wird meine EntSorgung schon organisiert ..." (könnte er beim Ansicht der Container gedacht haben).

Naja, das Risiko ist meistens Gegenseitig. Vielleicht kommt auch noch ein Gedanke der GötterGattin ans TagesLicht.

 

Raphael Egli: AusstellungsRundgang in Brig (Review Video)

egli_rundgangtv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

21. April 2007 - Brig. Der AusstellungsRundGang

Die WorteZurVernissage von Petra Fankhauser befinden sich --> hier.
Alles zu Raphael Egli im kulturTV --> hier.

 

Freitag, 28. September 2007

Von Höhlen, AluDosen und verlorenen Lehrerschaften

zero_alu_dose001

Mein Sohn hatte heute seine Michaeli-Reise und zwar ging es ins Nidlenloch (Solothurn, Weissenstein. Seit einer Woche wehrte er sich, aus unbekannten Gründen, gegen diesen Ausflug. Aber wie das so ist, zuerst grosses "Nein" und danach ... noch grösseres "Nein". Ueberrascht? Wir schon.

Irgendwie ist ihm die HöhlenTour am Ar... vorbei, nicht aber die Umstände. Während des Abends erzählte mehrmals, dass die LehrerInnenschaft "völlig daneben" war. Nicht mal den Weg hätten sie richtig gekannt. 14jährige und Laufen ... ein Thema für sich. Jedenfalls konnte er uns jeden Fehltritt aufs Genaueste schildern, nicht aber die Höhle oder Sonstiges.

Ansonsten brachte er praktisch den ganzen, von Mami liebevoll zubereitet und verpackt, Proviant wieder nach Hause. Pommes waren angesagt und das in ordentlichen Menge. Das Nachtessen jedenfalls ging nicht mehr.

Was genau mit der AluDose passiert ist, entzieht sich meinen Kenntnissen, aber sie lag plötzlich in der Küche. Ob er da wohl was aus sich raus gelassen hat. Wir SchweizerInnen sind Weltmeister im DosenSammeln. Ob sich hier eine neue Eigenschaft entwickelt - Ich-lass-die-Wut-an-dem-Teil-aus ? Die Stimmung hatte er jedenfalls dazu.

Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis er die echten Erlebnisse des Besuchs schildert. Lassen wir die Erde ein paar Umdrehungen machen. Es ist ja bekannt: "Der Kopf ist rund, damit die Richtung der Gedanken geändert werden kann".

Er und seine MitSchülerInnen waren --> hier.

 

Das muss doch mal gesagt werden: "Ich bin auch ein Schreiberling"

schreiberling

Seit fast drei Jahren bin ich nun als Podcaster/Blogger/NetzKünstler unterwegs, immer schön mit wechselndem Erfolg. In den letzten 1, 2 Monaten wieder mal eher "weniger", aber das ist eine andere Geschichte und ganz und gar auf meinem eigenen Mist gewachsen. Ich habe einfach zuviel Fantasie und meine MitMacherInnen und PartnerInnen kommen mir nicht mehr nach. So muss ich ihnen Luft verschaffen, d.h. mich etwas zurück halten.

Seit ein paar Monaten bin ich aber auch Tumblr. Dies, so habe ich bemerkt, ist scheinbar bei den meisten Leuten etwas unter gegangen. Aus diesem Grund sei mal der Hinweis auf meinen SchattenBlog gestattet.

Schreiberlings's NotizTisch ist zu finden --> auf meiner BlogSeite, rechte Spalte nach unten fahren.
Der Link direkt zum Schreibtisch ist --> hier.
Und der RSS-Feed für alle echten HardCoreLeserInnen --> hier.

Die Direktion dankt für die Beachtung! Weiter machen!

PS: Das erste Luzerner Blogger-Treffen wird real, am 13. Oktober 2007 um 16:00 Uhr. Mehr demnächst an dieser Stelle.
... und wann wird es das erste Schweizer Tumblr-Treffen geben? Wer klemmt sich dahinter? Herr Leu? (Test, ob er hier noch mit liest! oder nur noch seine Befindlichkeit über die MenschInnen ergiesst)

Dominik Riedo und Eveline Portmann haben geheiratet

DSCN2512

kulturTV, Roger Levy und das kulturministerium.ch gratuliert dem Brautpaar und wünschen einen langen, gemeinsamen Weg. 

 

Meine Frau braucht neue Kleider ...

neue_kleider_fuer_ursula

... aber so richtig klappen will es nicht. Da geht sie eben wieder mit den alten Lumpen, oder so ...
(Bemerkung der Redaktion: Die Socken sind handgestrickt, jawohl, so was kann sie noch - schön, oder?)

 

PS: Dieser Beitrag wurde nicht von TRIGAMI vermittelt, nicht bezahlt und auch nicht abgelehnt.

 

Kunst und Oeffentlichkeit - ein Gespraech - Teil 3

Niklaus Lenherr, Raphael Egli, Stephan Wittmer und Roger Levy im Gespräch zum Thema "Kunst und Öffentlichkeit". Heute veröffentlichen wir den dritten und letzten Teil. Wir vertiefen uns ins Thema, streifen die breite Oeffentlichkeit, aber auch Kinder und die Arbeitswelt.



Falls Sie den dritten Teil als MP3-Datei downloaden und mobil hören möchten, speichern Sie die Datei über diesen Link.
Die erste Sendung finden Sie hier
Die zweite Sendung finden Sie hier


Tag(s): kunst oeffentlichkeit kunstpanorama luzern schweiz switzerland stephan wittmer niklaus lenherr raphael egli roger levy kulturtv kultpavillon

Red for Burma - Freiheit fuer die Menschen

freeburma

Bereits am Sonntag, 23.9.2007 habe ich LeserInnen über meinen Schattenblog "Schreiberlings' NotizTisch" gebeten, Burma ihre Aufmerksamkeit zu schenken (hier).

In der Zwischenzeit ist einiges passiert, in dem Land, dass seit einigen Jahrzehnten vom Militär beherrscht wird. Die Berichterstattung aus dem Land ist nicht einfach, doch durch die heutige Technik nicht mehr total verhinderbar.

Am heutigen Freitag, 28.9.2007 wird nun zum "Free Burma!"-Tag aufgerufen. Diesem Anliegen schliesse ich mich gerne an.
Nicht weil ich von Grund auf selber ein freiheitsliebender Mensch bin, sondern weil mich die internationale Solidarität immer wieder fasziniert, seit meiner Jugend, also vor über 35 Jahren. Zugegeben, damals hatten wir Mao und andere "Revolutionäre" als Vorbilder und wurden ein paar Jahrzehnte, mit zunehmender persönlicher Reife, enttäuscht, indem wir auch die wahren Hintergründe damaliger "Herrscher" und "Kämpfer" erkennen mussten.


Beim aktuellen Fall "Burma" sehe ich die Problematik ganz anders. Es geht hier um Menschenrechte, nicht mehr und nicht weniger. Und wenn China eine Sicherheitsrat-Resolution verhindert, unter dem Vorwand: "... Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Landes ...", kann ich mich nicht mal mehr am Kopf kratzen. Aber was soll schon ein Land sagen, dass selber die Menschenrechte mit Füssen tritt, die internationale Gemeinschaft ignoriert.

So kann ich die Aktion nur unterstützen und empfehle nachfolgende Links zur Beschaffung weiterer Informationen:

Democratic Voice of Burma --> hier.
Ko Htike, Poet und Blogger --> hier.
supercalifragilisticexpialidocius, Blogger mit einer guten Linksammlung --> hier.

 

Technorati tags: , , ,

Donnerstag, 27. September 2007

Punkt.ch hat etwas gegen den FC Luzern (schon wieder)

punktch_luzern_1_1
punktch_luzern_3_3

Liebe www.punkt.ch - Redaktion.

Scheinbar habt ihr nicht mit meinem 14-jährigen Sohn und seinen AdlerAugen gerechnet. Kaum hatte er die heutige Ausgabe in der Hand, rief er:

"Hey Papa, ich hab schon wieder einen Fehler gefunden".

Richtig. Im Innenteil, auf Seite 30, stimmt das Ergebnis des gestrigen Spiels gegen Xamax. Auf der "letzten Seite" aber scheint der Buchstabentipper in eurer Redaktion ein Problem gehabt zu haben.
Ein Punkt bekommt ein Club nicht, wenn er 1:1 spielt. Er bekommt auch nicht 3 Punkte, wenn er 3:3 spielt. Einfach mal die Regeln des SFV lesen und die Bildungslücke ist geschlossen.

Aber keine Sorgen, mein Sohn bleibt dran. Er hat jetzt Blut Fehler geleckt und wird ein neues Hobby haben: punkt.ch

Gestriger Fehler: hier.

 

Technorati tags: , , , ,

Mittwoch, 26. September 2007

Punkt.ch - Heute spielt der FCL gleich 2 x - Punkt!

punktch_fcl

14-jährige Jungs in der Pubertät sollen ja unaufmerksam, zerstreut und abwesend sein. Sollen. Meiner hat mir soeben mitgeteilt, dass er den ersten Fehler im punkt.ch gefunden hat, mit heimlichem Stolz. Bravo!
Ob das schon die Früchte seiner neuen Schule sind? Egal.

 

Technorati tags: , , , ,

Keine Satire: Trigami, Frank A. Meyer, Wahlgeld, Hayek, gesegneter Kaufrausch

Link a) hier.
Link b) hier.
Link c) hier.
Link d) hier.
Link e) hier. (Neu - 26.09.2007)
Link f) folgt bestimmt noch ...

 

Daniel Haeller: DietCoke and Mentos in Luzern (Archiv)

daniel_haeller_luzern_2

daniel_haeller_luzern_1
(Klick auf die Fotos zeigen eine vergrösserte Ansicht) 

Am 30. September 2006 waren wir in der Kunsthalle (Locarno) und verfolgten verschiedene Performances. Dabei war auch Daniel Häller mit seiner DietCoke and Mentos-Premiere.
Am 9. August 2007, also fast ein Jahr später zeigte er die Aktion in der Altstadt Luzerns. Auch hier waren die Reaktionen "erstaunt und verwundert".

Fotos: Monika Günther / Luzern
Video: --> hier / Locarno

 

Das volle Paket aus Berlin

nina_post_aus_berlin
(Klick aufs Bild zeigt eine vergrösserte Ansicht)

Da hat ja die Post einige MegaByts in den Briefkasten gelegt und das alles per Luftpost. Nach eingehender Kontrolle konnte ich aber vor unserem Haus keine Bremsspuren eines Flugzeugs entdecken. Wie das wohl geLaufen ist? Ob Bukowski das Spiel in der Hand, oder umgekehrt, hatte?

Egal.

Hauptsache, die "touching heroes" sind gut gelandet und werden jetzt von mir genossen. Danke Nina Stähli. Kommentare von mir dazu gibt es nur persönlich. Es muss ja nicht immer alles gleich geblogt werden, oder so ...

Nina im kulturTV.ch --> hier.
Nina im kunstpanorama --> hier (Video aus dem Atelier).

Digital Archives the Dutch Way (and others)

In Amsterdam diskutierten heute Experten über Wege, wie sie den 15-Milliarden-Dollar-Massenmarkt von Online-Video für sich gewinnen wollen -- vor einem Auditorium voller vertwitterter-Web-2.beta.whatever Geeks.

Hans Westerhof erläutert, wie er für sein Projekt Beelden voor de toekomst, Bilder für die Zukunft, die niederändischen Behörden überzeugt hat, 150 Millionen Euro in die Hand zu nehmen, um 40 % des nationalen Filmarchivs zu digitalisieren. Zugänglich werden sie dadurch zu einem kleinen Stück, denn weder Westerhof das Copyright ausschalten, noch hat er allzu viel Interesse daran, das Archivmaterial gratis wegzugeben, muss er doch einen deutlichen Teil des Geldes, das er gesammelt hat bis 2024 wieder zurück bezahlen. Immerhin sind in einem YouTube Channel (http://www.youtube.com/beeldengeluid) einzelne Clips verfügbar. Falträder, ein Ajax-Feijennoord-Fussbalspiel und die unvermeidlichen Beatles sind die Renner...

Peter Kaufmann (CEO Intelligent Television, eine Dokumentarfilmbude, die Videomaterial für Unterricht online weiter verbreiten will) singt das Hohe Lied der Prosumeritis: "Jeder ist ein Produzent, jeder ist Teil des mikrofinanziellen Mikrokosmos der kulturellen Produktion." Viel Geld sei mit Online-VIdeo zu machen, und es folgen Prozente und Dollars über die neue Welt von Web2.0, 3.0, etc. etc. (siehe auch http://chronicle.com/free/v53/i41/41b00601.htm. Deutlich wird allerdings auch, zwischen den Zeilen, dass z.B. CBS und Microsoft dick im Geschäft sind. Mit Geld das er via die Library of Congress von privaten Sponsoren erhalten hat, baut er das National Audio-Visual Conservation Center.

Paul Gerhard (ehem. Leiter des Creative Archive der BBC, heute paul.gerhard@archivesforcreativity.org) zeigt Beispiele (unter anderem diese wunderschöne Arbeit über Dislexia: http://www.chipsvzw.be/mom/media/Gerhardt_MoM2007.wmv) und spricht über die Produktions- und Distributionsindustrie des gedruckten Wortes und die Erweiterung dieser Welt um Audio, Musik, Bilder und Moving Image (AV-Kommunikation). Sein Argument,im Wesentlichen: AV-Kommunikation muss sich aus den Klauen der Distributionsindustrie befreien, damit sie "Lernen, Kreativität und Spass" möglich macht (for learning, for creativity and for pleasure).

Brian Gruber (Founder, President und Chief Executive Officer von Fora.tv) erläutert die Idee von Fora -- ein "YouTube" der guten Ideen statt der betrunkenen Skateboarders. Der Inhalt von Fora kommt von den Lauten und Reichen dieser Welt, viele davon US-amerikanische Think Tanks; "global Brands" (Pfizer, BMW, Merceces-Benz, Intel, etc.) sind nur zu begierig, die Site zu sponsorn -- Zahlen werden natürlich nicht bekannt gemacht. Fora ist zwar noch in Beta, hat aber alle technischen Bells-and-Whistles die man sich wünschen könnte.

PS. Zur Zeit findet in Amsterdam das PICNIC'07 statt, das Event für den New Media Hype, streaming online hier (ab 14 h, heute).

Dienstag, 25. September 2007

Dominik Riedo zu Lamerica und Gianni Amelio (Video)

riedo_im_stattkinotv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Es gibt viele grosse italiensche Filme, von Fellini, Pasolini, Rossellini, De Sica, Leone, Bertolucci usw. In dieser Aufzählung fehlt ein Regiesseur, Gianni Amelio. Obwohl er verschiedenste Preise für seine Werke erhalten hat, ist er bei weitem nicht so bekannt, wie die oben genannten.

Die Società Dante Alighieri bemüht sich durch verschiedenste Wege italienische Kultur bekannt zu machen, näher zu bringen. So auch die Luzerner Sektion (weltweit gibt es über 500). Zu den Aktivitäten gehören die Präsentationen filmischer Kunstwerke. Am Sonntag, 23. September 2007, wurde im StattKino Gianni Amelio vorgestellt und sein Film Lamerica gezeigt.

Dominik Riedo hat die Einführung zum Film gehalten.

 

Keine Satire: Trigami, Fank A. Meyer, Wahlgeld, Hayek

Link a) hier --> UpDate im Kommentarbereich beachten!
Link b) hier.
Link c) hier. (Neu - 25.9.07)
Link d) hier. (Neu - 25.9.07)
Link e) folgt bestimmt noch ...

No Comment.

 

Sonntag, 23. September 2007

Politisches Geschreibsel gegen Bezahlung durch Trigami

Als ich heute das Angebot bekommen habe, meine Meinung zu einem politischen Thema gegen Bezahlung zu Bloggen, sind mir die Haare gleich Büschelweise zu Berg gestanden.

Da soll/kann ich mich also für oder gegen ein politisches Geschäft äussern. Wohlverstanden vermittelt durch Trigami und somit gegen Bezahlung.

Vor ein paar Jahren hat eine Schweizer Volkspartei (wenigstens nennt sie sich so) in einer Vorortsgemeinde von Luzern Stimmen für eine Initiative gesammelt, gegen Bezahlung. Ein "Aufschrei" ging durch die politische Welt in der Region, Unverständnis machte sich breit, bis in die Räte hinein.

Und jetzt? Sollen Blogger zum politischen Werkzeug werden? Ich sage ganz klar nein dazu, egal wieviel dafür hingeblättert wird.

Trigami ist aber nicht verschlossen und hat nach meiner Aufforderung sofort in ihrem Blog das Thema publik gemacht. So hat jeder die Gelegenheit sich auch da zu äussern. Sehr gut! Ich bin gespannt, ob ich einmal mehr "völlig neben den Schuhen" stehe.

Zum Schluss: Mann/Frau stelle sich vor, die Parteien bezahlen Journalisten in der Schweiz für ihre Meinungen. Ei,ei,ei ... es wird ja immer besser.

Zum Trigami-Blog ---> hier.

 

Technorati tags: , , , ,

Dominik Riedo: 1 Woche und 1 Tag MinisterSein (Podcast)



Riedo, der Dominik, ist seit 8 Tagen Schweizer Kulturminister. Ich habe ihn heute Abend (Sonntag, 23.9.2007, 18:45 Uhr) getroffen und ihm ein paar Fragen gestellt. So wollte ich wissen, wie es ihm in den letzten 8 Tagen ergangen ist. Aber auch AusserMinistrales hat mich interessiert. So seine Beziehung zum Film, insbesondere solche älteren Datums und natürlich dem Schweizer Film.



Riedo im WochenGespräch (direktdownload, ohne Aboprogramm)

In ungegelmässigen Abständen wird es in Zukunft solche WochenrückschauPodcasts geben, so er und ich will/kann/soll.

Tag(s): kulturministerium kulturminister dominik riedo podcast kulturtv kultpavillon schweizer film dokumentarfilm gespraeche gespräche intervies

Verirrt im Spiegelsaal-Labyrinth

video

Auch gestern, Samstag, haben wir uns anlässlich des Festes im Gletschergarten ins SpiegelLabyrinth gewagt. Mutig wie ich bin, habe ich mich an die Fersen meiner Frau geheftet. Nach etwa einer Minute habe ich dieses Unterfangen aufgegeben, da wir uns nur noch im Kreis "gedreht" haben. Na so was ...?

Tag(s): gletschergarten schweiz luzern spiegel saal labyrinth kulturtv kultpavillon

Rutschpartie im Gletschergarten

video

Gestern, Samstag, 22. September 2007, war im Gletschergarten Eis-Zeit angesagt. Grund war ein Fest zum Abschluss der Renovationen bestehender Gebäude und der Ausbau der Trägerschaft.

Rund 1000 Personen besuchten den einmaligen "Garten" in Luzern. Geboten wurde alles Mögliche. Angefangen von der Bratwurst ( ;-) ) über Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten (u.a. Thomas Bucheli, Urs W. Studer, Evelyne Leu), Musik aus der Eiszeit, ein Vierkampf aus vergangenen Tagen, Geschichten für Kinder, Kurzreferate, Zeitreisen, Rettungsaktionen bis zum Abschluss mit einem Feuerwerk der besonderen Art.

Rundum ein gelungener Anlass, der zu weiteren Besuchen anregen soll/kann/muss, oder so ...

Tag(s): gletschergarten luzern schweiz thomas bucheli urs w. studer evelyne leu kulturtv kultpavillon videos

Freitag, 21. September 2007

Dominik Riedo: Augen zu und durch

20.09.2007

Gestatten mein Name ist Riedo, Dominik und ich bin der Schweizer Kulturminister. Gestern (Donnerstag, 20.9.07) habe ich ein UNICEF-Benefiz-Konzert in der Zürcher Tonhalle besucht.

Als bekennender Geniesser schliesse ich meine Augen bereits vor dem Eingang und lausche der Musik, die da kommen wird. Hoffentlich schreit der Roger nicht plötzlich: "Hallo Wach, Herr Minister!"

(Alle Worte und Gedanken wurden von der Redaktion dem Photographierten in den MundSinn gelegt, hemmungslos)

 

In 18 Minuten Dominik Riedo kennen lernen (Video)

kmgsbiel7tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. September 2007/Biel/Bienne/Schweiz/Suisse.

Nein ein Nobody ist Dominik Riedo nicht, aber gekannt haben ihn die meisten SchweizerInnen bis vor kurzem auch nicht. Anlässlich seiner Ernennung zum Schweizer Kulturminister hat Michael Guggenheimer Fragen gestellt, die Licht ins Dunkel bringen (sollen). Nimm dir 18 Minuten Zeit und du bist im Bild, oder so ...

 

Kanal 7 - Luzern im Blickpunkt (7. Tag - Podcast, der Vermisste)

Freitag, 3. August 2007. Da fehlte doch noch was? Aber was nur? Natürlich, die 7. Sendung im Dock18 für Radio Lora und Kanal7, die wir diesen Sommer zusammen mit Raphael Egli gemacht haben. Der Grund ist, dass die Sendung in Zürich (!), im Dock18-Studio, entstanden ist. Erst heute konnten wir die Daten beschaffen. Aber das macht ja nichts.
Schliesslich befragen wir in der Sendung unseren KontEnterTainer Mario Purkathofer zu Luzern und der ist Austrianer, Pardon, Oesterreicher und da kann es schon mal etwas läger dauern, oder so ...

Sendung auf eigene Festplatte speicher, hier.

Link zum Original-Bildbeitrag vom 8. August 2007, hier.

Link zu Kanal7, hier.

Tag(s): kanal7 dock18 radio lora podcast luzern schweiz raphael egli roger levy mario purkathofer kulturtv kultpavillon

Donnerstag, 20. September 2007

Ich habe einen Koffer in Berlin stehn (schon gesehn?)

Nina Staehli in Berlin

Schön wär's! Aber ich habe eine Freundin in Berlin, Nina Stähli. Das ist noch viel schöner. Natürlich rein platonisch und auf der Ebene künstlerischer Zusammenarbeit, Padron, bloggerischer Tätigkeit. Aber immerhin hat sie mich heute mit der "Leitung Kuschelgruppe" bekannt gemacht.

Ansonsten scheint bei ihr alles i.o. zu sein, wenn ich mal davon absehe, dass sie Mails, die für mich bestimmt sind, an eine andere Adresse verschickt. Naja, es war wenigstens ein Ort, wo mann/frau mich durchaus auch mal kennen lernen könnte/dürfte/sollte. Mehr sag ich nicht dazu.

Ende Monat wird sie das Zuger Atelier in Berlin verlassen/räumen und sich an die Prinzen machen, Pardon, Prinzenallee ziehen. Dort bis zum Ende ihrer Tage, schon wieder falsch, bis zur Rückkehr nach Cham/Zug in good old Switzerland verWeilen/verBleiben/verArbeiten/verSchreiben.

Da ich nicht weiss, wieviel ich aus ihren Mails bloggen darf, mache ich mit meinem Stähli-Bericht für heute Schluss, allerdings nicht ohne ihre AbschlussBemerkung: "bald kommt eine neue geschichte..." hinaus zu posaunen - tätä,täta,tätä ...

 

Technorati tags: , , , , , ,

Heinrich Gartentor: Blumiger Abgang mit (EU-)Spargel (Video 6)

kmgsbiel6
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Heinrich Gartentor ist ein Working Poor, ein SpargelFachmann, Florist, Kulturminister a.D. und pointierter MitTeiler unerwarteter News. Aktiver Künstler. So erfahren wir in seiner letzten Ansprache als Minister, dass in der Schweiz die Sportunfällte jährlich 3,3 Milliarden Franken verschlingen und somit 15,3x mehr als das Budet des Bundesamt für Kultur. Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich. Ich stelle hier natürlich nicht die Frage, wer Fachmann/Frau ist, bzw. Laie.

Doch wer meint, damit hätte er alles gesagt, wird schnell des Besseren belehrt. Oder haben Sie von ihm eine Reise durch den SpargelAnbau(-Dschungel) erwartet, absolut fundiert mit den ausführlichen EU-Regelungen? Nicht? Na dann lassen Sie sich mal überraschen. Eines sei bereits an dieser Stelle verraten. Die Aeusserungen sind nicht (nur) für JuristInnen gedacht ...

 

kulturministerium.ch - Nochmehr geheime Kultur (Video 5)

kmgsbiel5tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. September 2007/Biel/Bienne/Schweiz/Suisse.

Wenn du dich am Kopf kratzt, wenn Leute von Kultur sprechen, bist du auf dem richtigen Weg, es juckt dich. Nur von was reden die eigentlich? Damit du bei der nächsten Gelegenheit nicht mehr abseits des Geschehens sitzt,gibt Simon Chen weitere Einblicke in das ABC der Kultur. So schliesst sich langsam jede Bildungslücke, oder so ...

Der erste Teil befindet sich --> hier.

 

kulturministerium.ch: Die Parteien-Elefantenrunde (Gruene/SP/FDP/SVP) zu kulturpolitischen Fragen (Podcast)

15. September 2007/Biel/Bienne/Schweiz/Suisse.

Die Wahlen stehen vor der Tür und zur Zeit finden personenbezogene Schlammschlachten in der Schweiz statt. Ein neuer Stil hält Einzug. Uns geht es aber um Sachfragen. Aus diesem Grund veröffentlichen wir das 45 Minuten dauernde Gespräch. So können wenigstens wir etwas Licht ins Dunkel bringen.

Die Elefantenrunde zu kulturpolitischen Fragen verspricht Brisanz, nehmen doch VertreterInnen von 4 ParlamentsParteien am Gespräch teil. Es sind dies: Hans-Jürg Fehr (SP - Präsident / Nationalrat), Kurt Fluri (FDP / Nationalrat), Oskar Freysinger (SVP / Nationalrat) und Ruth Genner (Grüne Schweiz - Präsidentin / Nationalrätin). Die Gesprächsführung hat Michael Bolliger (Radio DRS 1).





Parteien-Elefantenrunde (direktdownload, ohne Aboprogramm)


Tag(s): kulturministerium,kulturminister,biel podcast,kulturtv,kultpavillon hans,jürg,fehr,kurt,fluri,oskar,freysinger,ruth,genner,michael,bolliger politik,kultur

Mittwoch, 19. September 2007

Nationalrat - Pro Helvetia - das Stille Oertchen

DSC00367

Nochmals Dominik Riedo, unser neuer Kulturminister. Nochmals ein Besuch in Bern. Nach dem letzten am Montag, war er schon wieder in Bern.

Zur Zeit sind politische GeheimPläne im Trend. Es gibt aber auch GeheimFotos. Und es gibt GeheimDränge.

Die Aufnahme (Selbstbildnis) ist entstanden, nachdem sich gewisse Nationalwürdenträger (-Innen ?) über die Pro Helvetia im Rat ausgelassen haben. Da gab es nur eines: Krawatte extrem lockern und Rückzug ins Stille Oertchen (zum Dampf ablassen), oder so ...

 

kulturministerium.ch - Die politische ElefantenRunde (Video 4)

kmgsbiel4tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Wir kennen sie aus Funk und Fernsehen, die politischen Elefantenrunden. Anlässlich des Grande Soirée konnte auch das kulturministerium.ch eine solche präsentieren, unter der Leitung von Michael Bolliger (Radio DRS 1). Es nahmen Teil: Hans-Jürg Fehr (SP - Präsident), Kurt Fluri (FDP), Oskar Freysinger (SVP) und Ruth Genner (Grüne Schweiz - Präsidentin).

Im Video sehen Sie als Startschuss die "Parteien zur Kultur". In einem später erscheindenen Postcast werden wir das ganze Gespräch veröffentlichen.

 

kulturministerium.ch - Das geheime Kultur-ABC (Video 3)

kmgsbiel3tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. September 2007/Biel/Bienne/Schweiz/Suisse.

Kultur! Kultur? Falls diese Begriff für dich ein Fremdwort sein sollte, gibt es nur eine Lösung, hör/schau mal zu. Simon Chen gibt Einblick in das ABC der Kultur und bietet damit eine wegweisende Hilfe an, oder so ...

 

Dienstag, 18. September 2007

Die Schule hat wieder begonnen

Im September leeren sich die Nachbarländer und die Niederländer kehren zurück an den Schreibtisch, das Telefon, in die morgendlichen Staus und in die Schulstuben. Nicht allen gefällt das normale niederländische Leben gleich gut -- doch fröhlich, wofür sie sich halten, versuchen sie auf ihre Weise mit dem Frust der Normalität umzugehen. So diese Schulklasse im Griechischunterricht eines Alpha-Gymnasiums in Nijmegen, die den Hexameter flieht durchs weit geöffnete Fenster. So zumindest die Geschichte, auf youTube und in den niederländischen Zeitungen.



Die Schüler hätten einen Entschuldigungsbrieg geschrieben; und die Lehrer kriegen Nachhilfestunden im Bändigen von Zeitgenossen. So geht das.

kulturministerium.ch - Grande Soirée - der Start (Video 2)

kmgsbiel2tv 
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. September 2007/Biel/Bienne/Schweiz/Suisse.

Der Abend wird durch die Gruppe Zorros und dem Musikstück Sommertime eröffnet. Ob dies ein Zeichen für eine "heisse Zeit" für den neuen Kulturminister wird, sei an dieser Stelle dahin gestellt. Freakig kann es jedenfalls werden.

Durch den Abend wird der Master of Ceremonies, Simon Chen, führen und das sehr suverän, wie bereits jetzt verraten werden kann.

Gleich zu Beginn begrüsst der Direktor des Stadttheater Biel/Solothurn, Beat Wyrsch, die versammelten Kulturinteressierten und das mit einer wahrlich kulturellen Forderung.

Kultur? Der Abend steht ganz in diesen Zusammenhängen. Nur hat es auf der Bühne etwas wenig Frauen, wie Simon meint. Aus diesem Grund erfolgt der Start gleich mit einer Frau, mit Elsa Fitzgerald und ihrer Freude zur Wahl einer Frau, als Kulturministerin (?).

 

Wer Geld sparen will, muss zuerst (zu)viel ausgeben

Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag Hinweis: Dies ist ein von trigami vermittelter bezahlter Eintrag. Konkret heisst das: Ich werde dafür honoriert, dass ich über ein Produkt oder eine Dienstleistung schreibe (und nicht dafür, dass ich positiv darüber schreibe).

 

krankenkassen-vergleich


Ich gehöre der Generation an, die noch "ein paar Franken" Krankenkassenprämien zahlen musste, vor vielen Jahren. Von der Geburt an in der gleichen Kasse und nie an einen Wechsel gedacht. Vor ein paar Jahren begann sich das Rad zu drehen, immer schneller und schneller. Grosses Staunen hat in meiner Gedankenwelt Einzug gehalten. Was ist da eigentlich los? Und diese Frage stelle ich mir heute noch. Was ist da eigentlich los? Obwohl die Presse zur Sommerszeit immer "brandaktuell" über die Prämien berichtet, vor allem natürlich über die kommenden Erhöhungen, frage ich mich immer noch, was ist da eigentlich los?

Meine Familie setzt sich aus einer Studentin, einem Künstler, Pardon, Blogger und einem Sekundarschüler zusammen. Allein diese Konstellation lässt schon Böses erahnen. Ein grösser Teil unseres Budget muss für die Gesundheits(Krankheits)Vorsorge eingeplant werden. Sicher, es gibt vom Kanton jedes Jahr Zuschüsse, sogenannte Prämienverbilligungen. Doch auch diese werden immer weniger und somit die Budetbelastungen jährlich grösser.

Was tun? Keine Prämien mehr zahlen und warten, bis das Sozialamt einspringen muss? Die können mich ja nicht auf der Strasse "verkranken" lassen. Keine Lösung. Irgend wo absparen? Auch keine Lösung, da so schon Ende Monat nichts mehr übrig bleibt und unsere Füsse eher in die Kategorie "klein" gehören. Phantasiespiele machen? Na klar, nur auch diese bringen höchstens verzweifelte Gedankenwelten ans Licht.
Was habe ich gerade heute wieder in der Zeitung gelesen? Viele Lebensmittel werden teurer. Gehört das hier her? Ja klar. Nächstes Jahr werden wir noch weniger Prämienverbilligungen erhalten und somit .... Es dreht sich weiter, das Rad.

Seit einigen Jahren gibt es im Internet Anbieter von Prämienvergleichen. Ich habe mir mal die Seite krankenkasse-vergleich.ch unter die Lupe genommen, verbunden mit der Hoffnung (und hier steht dieses Wort nicht synonym für Kitsch), Hilfe zu finden.

Klick. Schon bin ich auf der Seite gelandet, die mir zwei Prämienrechner anbietet, einmal für Singles und einmal für Familien.
Klick. Familien Prämienrechner. Und schon sind sie da, die nötigen Eingabefelder, natürlich gleich mit sinnvollen Vorschlägen gefüllt. Richtig ist auch, dass die Unfallversicherung gleich einbezogen werden kann. Alles in Allem, nur ein Spannungspunkt. Ist meine Kleinstkrankenkasse auch aufgeführt. Jawohl. Ahha, alles optimal. Jetzt noch schnell die Wahl: "Anzeige: nur Kassen mit Angebot", ich will ja Sparen und nicht suchen. Klick.

Bekanntlich gibt es verschiedene Modelle (HMO, Hausarzt, Traditionell, kassenspezifische Angebote). Da ich "alle Anzeigen" gewählt habe, werde ich gleich mal auf den Boden geknallt. Ich habe jede Menge Wechselmöglichkeiten. So kann ich zum Beispiel zur teuersten Kasse wechseln und Bezahle gleich mal CHF 3'546,60 mehr. Oder ich kann mich für das günstigsten Angebot entscheiden, CHF 1'462.20 gespart. Ein ganz schön grosser Spielraum.
Wenn ich jetzt das erste, das billigste Angebot genauer betrachte, stelle ich fest, dass dieses Modell nur mit dem Vermerk "HMO" zu haben ist.
Ja, ich habe schon von diesem Modell gehört, aber irgendwie habe ich dafür kein Interesse. Ich gehöre ja der Generation an, die sich noch wundern kann, Pardon, etwas traditionell denkt. Also, weiter im Text. Da kommt einer, der will mich für CHF 1'251.00 weniger. Auch nicht schlecht, aber "Hausarzt". Ich denke weiter so wie schon gesagt, traditionell. Und wo ist das erste traditionelle Angebot? Ziemlich weit unten, aber immer noch minus CHF 801.00. Ein "Klick" auf den Erklärungshinweis und das ganze Bundesgesetzt öffnet sich als pdf-Datei.

Klick. Ein kleines neckisches Dreieck auf der linken Seite kann mir noch detailgenaue Prämienangaben liefern. Und staun, Frau und Mann spart zusammen CHF 1'013.40. Kind kostet aber CHF 212,40 mehr! Bleiben wir also mit dem Herrn Sohn bei der alten Kasse und nur wir "alten" wechseln. So liegen statt CHF 801.00 sogar CHF 1'013.40 drin.

Mein Problem. Die ausgewählte Kasse ist mir völlig unbekannt. Gut das war die Kleinstkasse, wo wir jetzt sind, anfänglich auch, aber ....? Hier meine ich, sollte noch ein Kommentarfeld enthalten sein, in die bereits Versicherte Leute ihre Erfahrungen weiter geben können. Gibt es das nicht wo andes? Oder habe ich da was falsch im Kopf?

Jedenfalls kommt jetzt der ultimative "Klick" und ich will eine Offerte einholen. Nichts einfach als das. Die Auswahloption ist gegeben und meine Prämien können den Lauf der Zeit nehmen, nach unten ...
Und da es sich um die Grundversicherung handelt, dürfte ein Wechsel auch kein Problem bedeuten. Einzig der Faktor Zeit für die Kündigung bei der alten Kasse ist eher, wie kann es bei mir sein, ein Problem werden.
Also, Mann, ab in die Tasten und nicht Rasten und wir sind dabei, oder so ...

Schaut' doch mal rein, bei www.krankenkasse-vergleich.ch

 

Wichtiger Hinweis:
Falls ihr die Krankenkasse wechseln möchtet, müsst ihr eure aktuelle Krankenkasse bis spätestens am 30. November gekündigt haben. Die Kündigung muss jeweils bis zum 30. November beim Versicherer eingetroffen sein (NICHT Datum des Poststempels).
Das ist ja so wie beim Hinweis auf Rechnungen: "Zahlbar innert 30 Tagen". Das heisst genau genommen, dass das Geld auf dem Konto des Empfängers, spätestens am 30. Tag sein muss und nicht am 3.,4.5. des Folgemonats usw. ;-)

Montag, 17. September 2007

2 Tage im Amt und schon im Bundeshaus, Dominik Riedo

kulturminister_im_bundeshau

Tolle Leistung Herr Kulturminister Dominik Riedo. 2 Tage im Amt und schon auf Achse. Er war heute im Bundeshaus in Bern und verfolgte die Urheberrechtsdebate im Ständerat Nationalrat.

Aber wie das so ist. Selbst ein Minister muss im "Schweizerischen Hohen Haus" sich einreihen und warten. Da hilft nur noch eins. Krawatte lockern und geduldig durch die Durchleuchtungskontrolle zu gehen.

Und wenn kein Fotograph zur Stelle ist kommt das Motto zur Anwendung: "Selbst ist der Minister". Schliesslich ist sein Vorgänger Heinrich Gartentor auch ein Selbermacher, indem er das selbstdesignte Rednerpult vor jedem Vortrag selber auf- bzw. zusammenbaut. Künstler, die unbekannten Wesen, oder so ...

 

Private Downloads in der Schweiz weiterhin legal

Der Schweizer Nationalrat hat heute beschlossen, dass das Herunterladen, sogenanntes  Downloaden, zum persönlichen Gebrauch uneingeschränkt zulässig bleibt.

Allerdings ist es zukünftig verboten, eine Kopiersperre auf einer DVD oder einer CD zu umgehen. Der Vertrieb entsprechender Software ist ebenfalls nicht gestattet. Das schränkt die Möglichkeit einer privaten Nutzungskopie natürlich sehr stark ein und steht für mich im Widerspruch.

Jetzt frage ich mich nur noch, warum es nicht explizit verboten ist, irgend welche "SpinageProgramme" auf Datenträger zu packen. Somit müssen wir weiter mit Sony usw. rechnen. Hallo Wach!

 

kulturministerium.ch: Grande Soirée Bienne - Impressionen

kmgsbiel1tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

15. September 2007.
Ein grosser Tag hat sich angekündigt. Heinrich Gartentor wird von Dominik Riedo als Kulturminister abgelöst.
Das AuftaktVideo zeigt Impressionen "vor und danach" und gemeint ist die "Grande Soirée" im Stadttheater Biel.

 

Freitag, 14. September 2007

plebsTV am Start, ohne kulturtv

plebsTV geht an der Start, gem. verschiedener PR-Meldungen. Natürlich habe ich mir den Kanal gleich mal angesehen. Viel gibt das Portal noch nicht her, eigentlich gar nichts, obwohl, wie gesagt, der Start heute erfolgen sollte.

Interessiert hat mich auch das Anmelden und die AGB's. "News by People" wecken doch gewisse Erwartungen. Doch gleich nach dem Lesen war für mich Ende. Ich bin doch nicht blöd, oder so ...

6. Nutzungsrechte
6.1. Die Nutzungsrechte an den von dem Nutzer auf die Plattform geladenen Inhalte werden mit dem Hochladen auf die Plattform vom Nutzer an plebsTV übertragen. Das Nutzungsrecht beinhaltet das unwiderrufliche Recht zur weltweiten Vervielfältigung, Verteilung, Übersendung, öffentlichen Wiedergabe, Veröffentlichung, Vermarktung und sonstigen vergleichbaren Nutzung der übertragenen Inhalte. Eine Vergütung kann im Rahmen der gesonderten Vergütungsvereinbarung erfolgen.

So was mache ich einfach nicht (mehr) mit. Ich nerve mich immer mehr über diese sogenannten user generated content - Masche. Die sollen doch gleich schreiben: Schenkt uns den Inhalt, wir machen dann später die Millionen.

Danke und Tschüss.

 

Technorati tags: , , , , , ,

Wen ich 64 Jahre alt bin ...

tja, was dann? Ich bin zwar noch 9 Jahre von diesem Geburtstag entfernt, aber irgendwie beschleicht mich manchmal das Gefühl, dass ich die Perspektiven ausloten sollte. Jedenfalls will ich keinesfalls zu den Leuten gehören, die dauernd rumrennen und sagen: "aber so alt fühle ich mich noch gar nicht".

Ueberhaupt gibt es einen klaren Massstab, ab wann einem die Leute eben als "älter" ansehen, nämlich dann, wenn die meisten meinen: "Du siehst aber jünger aus", obwohl sie das exakte Alter kennen. Das Gesicht spricht Bände.

Eine gute Möglichkeit, sich das Jahr 64 des eigenen Erdenlebens bewusst zu machen, ist der Beatles Song "When I'm Sixty-Four". Und Mut macht mir eine Site, die mir klar aufzeigt, dass nichts so ist, wie es einmal war. Jeder hat das Lied von den Beatles im Ohr, doch was passiert, wenn sich andere Interpreten hinter das Werk machen?

Ab hier kann sich jeder selber seine Gedanken dazu machen --> hier.

 

Technorati tags: , , ,

Wahlplakate: Tummelplatz fuer Kreative

blocher_plakate_links

Am Mittwoch waren wir in Biel und dabei sind mir zwei gegenüberliegende Plakate aufgefallen. Zwar immer das gleiche Motiv, aber kreativ verändert.

blocher_plakate_rechts

(Klick auf die Bilder zeigen, wie meistens in meinem Blog, eine grössere und verbesserte Ansicht).

 

Technorati tags: , , , , , ,

Raphael Egli: Eine Ausstellung entsteht (Video Teil 2)

egli_vorbereitungen2tv
Hier geht's zum Video (neues Fenster)

Im zweiten Teil des Gesprächs mit dem Künstler Raphael Egli zu seiner kommenden Ausstellung geht er auf folgende Punkte ein:

  • Wie treffe ich die Entscheidung, was ich für die Ausstellung machen werde.
  • Gedanken zur Präsentation
  • Wie kommen BesucherInnen zu inhaltlichen Informationen
  • Theorie sichtbar machen
  • Warum sollen diese Videos angesehen werden

Zum ersten Teil des Videos geht es --> hier.

 

Donnerstag, 13. September 2007

Led Zeppelin are back - 2 Millionen Besucher wollen 20'000 Tickets

led_zeppelin_concert

Wouw, sie kommen wieder, die guten, alten Led Zeppelin's und zwar am 26. November 2007 nach London in die O2Arena.

Seit heute läuft der Vorverkauf, nur übers Internet. Nach verschiedenen Meldungen haben über die Seite der Ahmet Ertegun Education Fund-Seite rund 2 (zwei) Millionen (2'000'000) Menschen versucht, ein Ticket zu bekommen. Es hat aber nur für 20'000 Platz. Das nenne ich "Interesse".

Am 13. November erscheint dann Mothership, eine "Very Best of Led Zeppelin" Doppel-CD. 24 Stücke remastered Studio Tracks (muss das sein?)

Am 20 November kommt dann auch gleich noch eine DVD, wer kann's der Firma hinter Led Zeppelin übel nehmen. Der Schwung wird gleich mitgenommen.
Auf der DVD soll es zusätzliches, neues Material geben, ganze sechs Titel aus dem Madison Square Garden (Konzert 1973). Achja, und damit jeder was bekommt wird es auch gleich noch eine Limited Edition für Blu-Ray & HD-DVD geben. Also, dass volle Paket. Titel der Produktion: The Song Remains The Same.

Ansonsten gibt die Seite nichts her. Es ist also nicht bekannt, in welcher Formation die Gruppe auftreten wird usw. Aber scheinbar braucht es nur eine "Tunnel"-Seite, ein paar PresseMeldungen und schon ist der Kasten voll.

Link zu Led Zeppelin --> hier.
Tickets ;-) --> hier. Allerdings ging heute da gar nichts mehr, Kunststück.

free music

PS: Nur so ein Gedanke: Das ist ja wie in der Politik. Da bewerben sich 222 Kandidatinen für 5 Sitze, oder so ... Nur gibt es da keinen Vorverkauf. Vielleicht wäre dies die Lösung, wir kaufen uns unseren Volksvertreter, aber das ist eine andere Geschichte ...
PS2: Trigami würde sicher sofort den Bloggern einen RezensionsAuftrag anbieten. Lieber Remo, nicht böse sein, war nur so ein irrwitziger Gedanke. So bin ich eben.

Technorati tags: , , , , , , , ,